Traunstein
Bildtext einblenden
Foto: M. Peter/Archivbild

Pferdezuchtgenossenschaften gehen neue Wege: Fohlenmarkt am Samstag in Alterfing

Traunstein – Auf dem Murrhof der Familie Hollinger/Ober in Alterfing findet am Samstag ein Fohlenmarkt statt. Veranstalter ist der Pferdezuchtverband Oberbayern, örtliche Ausrichter sind die Pferdezuchtgenossenschaften Traunstein, Prien und Berchtesgadener Land. Sie brechen mit einer langen Tradition, denn in den letzten Jahrzehnten hat die Veranstaltung jeweils in der Traunsteiner Chiemgauhalle stattgefunden. 


Mit einem bunten Rahmenprogramm wollen die Organisatoren die Versteigerung zu einemErlebnistag für die ganze Familie machen. In der Jahresversammlung der Pferdezuchtgenossenschaft Traunstein im April hatte Vorsitzender Hermann Ober das Projekt erstmals öffentlich gemacht und die Mitglieder davon überzeugt, mit einem attraktiven Angebot einen Gegenpol zum Verkauf von Kaltblutfohlen im Internet zu schaffen. Es wird ein Bierzelt für rund 600 Personen aufgestellt, in dem die Besucher nicht nur mit regionalen Schmankerln bewirtet, sondern auch von der »Schladl-Musi« aus dem Landkreis Altötting mit zünftiger Musik unterhalten werden. Die Wolfsberger Goaßlschnalzer werden Proben ihres Könnens geben und eine große Tombola bietet jedem Besucher die Chance auf einen wertvollen Gewinn. Für die Kinder gibt es ein kleines Spieleland, sodass auch sie sich nicht langweilen.

Ein großer Kunst- und Handwerkermarkt ergänzt die Veranstaltung. An rund 30 Ständen bieten Korbflechter, Gamsbartbinder, Edelweißschnitzer und Sattler ihre handgefertigten Produkte an. Es gibt alles rund ums Pferd sowie Stände mit Trachtenschuhen, Töpferarbeiten, Floristik und Lederwaren. Simon Wolff aus Chieming ist mit seinen Goaßln dabei. Stände mit Süßwaren und Eis vom Bauernhof werden wohl bevorzugt von Naschkatzen angesteuert. Im Mittelpunkt steht jedoch der Fohlenmarkt. Er wird eine besondere Attraktion, denn für kommenden Samstag sind mehr als 40 Kaltblutfohlen für die Auktion angemeldet, »soviele hatten wir schon lange nicht mehr«, freut sich Hermann Ober, dessen Familie auch das Gelände für das Pferdefest zur Verfügung stellt.

Jeder Züchter, der ein Fohlen zur Versteigerung bringt, bekommt ein »Begrüßungsgeld« von 100 Euro als Unkostenbeitrag. Mit diesem Markt in neuer Aufmachung wolle man ein wenig dem Trend entgegensteuern, dass die Tiere über das Internet vermarktet werden, betont der Vorsitzende der Traunsteiner Genossenschaft. Auktionator ist Richard Siglreitmaier aus Wonneberg. Pandemiebedingt ist die Auktion in den beiden letzten Jahren ausgefallen. Zuletzt fand sie 2019 in der Chiemgauhalle statt. Dabei wechselten rund 20 Fohlen der Rasse Süddeutsches Kaltblut den Besitzer.

Die Präsentation der Fohlen in diesem Jahr mit Vergabe der Rosetten beginnt um 9 Uhr, die Auktion folgt im Anschluss um 12 Uhr mit einer kurzen Ansprache von Landrat Siegfried Walch, der die Schirmherrschaft des Fohlenmarkts übernommen hat.

- K.O. -

Mehr aus der Stadt Traunstein