Partnerstädte-Referent Wilfried Schott zu Gast in französischer Partnerstadt
Bildtext einblenden
Foto: Stadt Traunstein
Partnerstädte-Referent Wilfried Schott zu Gast in französischer Partnerstadt
Bildtext einblenden
Stadtrat und Partnerstädte Referent Wilfried Schott (2.v.r.) mit Gaps ehemaligem Bürgermeister Roger Didier (Mitte) bei der Eröffnung der 40. Gap Foire Expo. (Foto: Gilles Decuignieres © Stadt Gap) Foto: Stadt Traunstein

Partnerstädte-Referent Wilfried Schott zu Gast in französischer Partnerstadt

Traunstein – Zum 40. Mal fand in Traunsteins französischer Partnerstadt die Regionalmesse Gap Foire Expo statt. In Vertretung für Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer reiste Stadtrat und Partnerstädte-Referent Wilfried Schott Anfang Mai zur Messeeröffnung nach Gap. Alle freuten sich, dass nach der Corona-Pandemie jetzt wieder gemeinsame Veranstaltungen und Treffen möglich sind.


Zum vierzigjährigen Jubiläum der regionalen Verkaufsschau (vergleichbar mit der TRUNA in Traunstein) kam auch Gaps ehemaliger Bürgermeister Roger Didier, der die Gap Foire Expo eröffnete. Gap ist auch, so wie Traunstein, mit der italienischen Stadt Pinerolo verschwistert. Von dort reiste in Vertretung von Bürgermeister Luca Salvai Stadtrat Corrado Bordignon zur Regionalmesse an. Wilfried Schott freute sich auch über ein Treffen mit Jo Abela und Jean-Pierre Théron vom Comité de jumelage (Partnerstädte-Komitee). Nach der Eröffnung und einem Messerundgang beschloss ein gemeinsames Mittagessen den offiziellen Teil des Besuchs.

Gap liegt mitten in den französischen Hochalpen in der Region Hautes Alpes. Die Provence ist nicht weit, ebenso Europas größter Stausee der „Lac de Serre-Poncon“. International bekannt wurde Gap hauptsächlich als Etappenort der "Tour de France" und als "Park ferme" der Rallye Monte Carlo. Als am 9. Oktober 1976 im Rathaus von Gap und am 14. Mai 1977 im Rathaus von Traunstein durch Bürgermeister Bernard Givaudan und Oberbürgermeister Rudolf Wamsler die Partnerschaftsurkunden unterzeichnet wurden, konnte sich wohl kaum jemand vorstellen, welch lebendige und freundschaftliche Verbindungen sich zwischen diesen beiden Städten entwickeln würden. Auf kulturellem, wirtschaftlichem und touristischem Gebiet, auf dem Weg des Schüleraustausches und im Sportbereich sind zahlreiche Kontakte entstanden.

fb/red

Mehr aus der Stadt Traunstein