Bildtext einblenden
Die neue Vorstandschaft bilden (von links) Michaela Frank, Kristina Dercks, Angelika Ney , Kathrin Lutzenberger und Bettina Dörner.

Orts- und Kreisverband Traunstein des Kinderschutzbunds hat neue Führungsmannschaft

Traunstein – Gesichert ist der Fortbestand des Orts- und Kreisverbands Traunstein des Kinderschutzbunds: Gefunden ist eine neue Führungsmannschaft. In der Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder Bettina Dörner, Kristina Dercks, Michaela Frank, Kathrin Lutzenberger und Angelika Ney an die Spitze gewählt.


Vor einem Jahr war die Zukunft des fast 30-jährigen Orts- und Kreisverbands äußerst ungewiss gewesen, da nahezu alle Vorstandsmitglieder aus persönlichen Gründen das Amt nicht mehr weiterführen konnten. Doch nun kann der Verband mit neuen Kräften und einem soliden Haushalt als stabile Grundlage wieder hoffnungsvoll in die Zukunft schauen.

Vorstandsmitglied Petra Ostermayer-El Daribi führte durch die Jahreshauptversammlung im Sailer-Keller. Auch wenn durch die Coronapandemie die Durchführung vieler Projekte deutlich erschwert war, kam doch einiges zustande. Mit der Finanzierung eines Therapiepferds konnten Kinder und Jugendliche des Sonderpädagogischen Förderzentrums (SFZ) Traunstein nicht nur körperlich, sondern auch geistig und sozial durch therapeutisches Reiten gefördert werden. Weiter geführt werden konnten die Hausaufgabenbetreuung wie auch die Trommelkurse im Förderzentrum und an der Ludwig-Thoma-Grundschule in Traunstein. Ein zusätzlicher Deutschunterricht, speziell für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund an der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule in Traunstein, wurde in einem weiteren Schuljahr finanziert. Und mit der Aktion »ein Weihnachtsgeschenk für alle« unterstützte der Kinderschutzbund Familien mit besonderem Hilfebedarf. Das Beratungsangebot für Kinder in Not wurde auf Familien in der Krise erweitert und konnte telefonisch aufrechterhalten werden, sodass Familien auch in der Coronazeit zumindest an die richtigen Stellen weitervermittelt werden konnten.

Vorstand und Geschäftsführung war es ein großes Anliegen, allen Sponsoren, Spendern, Förderern sowie den Gerichten zu danken, ohne deren großzügige Hilfen der Kinderschutzbund Traunstein so manches Projekt nicht ins Leben hätte rufen und aufrechterhalten können. So verfügte der Verein zum Jahresende 2021 über ein Vermögen von knapp 60.000 Euro.

Der amtierende, alte Vorstand wurde einstimmig entlastet und begrüßte nach den satzungsgemäßen Wahlen die neuen, wieder jeweils gleichberechtigten Mitglieder der Führungsmannschaft: Bettina Dörner (Sozialpädagogin), Kristina Dercks (Psychologische Psychotherapeutin), Michaela Frank (rechtlichen Betreuerin), Kathrin Lutzenberger (Erzieherin) und Angelika Ney (Psychologin). Die »Neuen« lobten Geschäftsführerin Barbara Kaulfuß und den alten Vorstand für das langjährige Engagement, die immer neuen Ideen und das Durchhaltevermögen. Der neue Vorstand möchte sich nun erst einmal bei Kindern, Jugendlichen und Familien umhören, was denn aus ihrer Sicht gebraucht wird. Auf jeden Fall sollen medienpädagogische Angebote etabliert werden, um Kinder und Jugendliche kompetent im Umgang mit dem Netz zu machen und somit zu schützen.

fb

Mehr aus der Stadt Traunstein