Neues Wohn- und Geschäftshaus entsteht

Bildtext einblenden
(Foto: Pültz)

Traunstein – Eine Baustelle an der Marienstraße in Traunstein hat die H.A.N.S. GmbH & Co. KG eröffnet, die ihren Sitz in Surberg hat: Das Unternehmen errichtet ein fünfgeschoßiges Wohn- und Geschäftshaus. Fürs Erste laufen nun Abbrucharbeiten. Gegenüber dem Traunsteiner Tagblatt sagte Jochen Gneuß, der Geschäftsführer der GmbH, dass er mit einer Fertigstellung des Hauses im ersten Quartal 2023 rechne.


Die Lampersberger Umwelt GmbH habe dieser Tage mit dem Abriss des Gebäudes Marienstraße 3 begonnen, so Gneuß. Das Nachbaranwesen 3a bleibe stehen. Jochen Gneuß rechnet damit, dass die Abbrucharbeiten circa zwei Monaten in Anspruch nehmen. Dann beginne der Neubau auf der insgesamt rund 1400 Quadratmeter großen Fläche – wobei dann folgender Zeitplan gelte: Geplant sei, so Gneuß, den Rohbau bis Ende des Jahres fertigzustellen und in den anschließenden zwölf Monaten dann den Ausbau auf die Reihe zu bekommen. Einen Puffer eingerechnet, sei das Haus dann voraussichtlich in den ersten drei Monaten des Jahres 2023 bezugsfertig.

Wie viel das neue Wohn- und Geschäftshaus kostet, bleibt offen. Die Höhe der Investitionen will Gneuß für sich behalten.

Im Erdgeschoß plant die H.A.N.S. GmbH & Co. KG drei Läden, in den Obergeschoßen insgesamt 14 Wohnungen – einschließlich zweier Penthouse-Wohnungen. Neben den Läden und den Wohnungen ist auch ein Büro im ersten Obergeschoß vorgesehen. Die Praxis des Zahnarztes Dr. Rudolf Pernegger, die jetzt schon im Haus 3a untergebracht ist, bleibt bestehen. Der Betrieb läuft während der Bauphase weiter. Für den gesicherten Zugang wird laut Gneuß vollumfänglich Sorge getragen.

Die Anzahl der Stellplätze, die die H.A.N.S. GmbH & Co. KG nach den Vorgaben der Stadt anlegen muss, schafft sie ober- und vor allem auch unterirdisch. So baut sie nach Angaben ihres Geschäftsführers eine Tiefgarage, die dann 17 Autos Platz bietet. Außerdem errichtet sie 14 Stellplätze im Innenhof.

Mit der Stadt, der Genehmigungsbehörde, hatte der Geschäftsführer die Planung abgestimmt. Er hatte beabsichtigt, im Erdgeschoß Schaufenster mit dahinterliegenden Parkplätzen zu schaffen. Auch wollte er die Zufahrt zum Innenhof und die Abfahrt in die Tiefgarage getrennt anordnen. Die Stadt legte ihm nahe, die Schaufenster mit den dahinterliegenden Parkplätzen fallen zu lassen und die Zufahrt zum Hof und die Einfahrt in die Tiefgarage zu vereinen. Die H.A.N.S. GmbH & Co. KG kam den Aufforderungen nach und änderte ihre Planung. Im Dezember erhielt sie die Baugenehmigung.

Wer in das Wohn- und Geschäftshaus einzieht, steht noch offen. Gneuß hat nun mit den Planungs- und Bauarbeiten alle Hände voll zu tun und ist aus diesem Grund noch nicht auf die Suche nach Mietern gegangen.

Offen ist damit auch, ob insbesondere, wie ursprünglich geplant war, die Planungsgruppe (plg) Strasser GmbH in den Neubau einzieht. Gneuß ist auch Geschäftsführer dieses Unternehmens, das seine bisherige Unterkunft in Traunstein an der Äußeren Rosenheimer Straße verlassen möchte. Der Planungsgruppe stehe, so Jochen Gneuß, auch eine andere Möglichkeit offen: Sie könne ebenso in einen Neubau ziehen, der in der Nachbargemeinde Surberg geplant ist. »Beide Standorte sind möglich«, sagt der Chef der Planungsgruppe. pü

Mehr aus der Stadt Traunstein