Neuer Kindergarten öffnet am Montag seine Tore

Bildtext einblenden
Das Werk ist vollbracht: Den Kindergarten auf ihrem Gelände hat die Stiftung Erzbischöfliches Studienseminar St. Michael fertiggestellt. Foto: Pültz

Traunstein – Die Stiftung Erzbischöfliches Studienseminar St. Michael hat den neuen Kindergarten auf ihrem Gelände fertiggestellt. Die »KinderGärtnerei«, wie sich die Einrichtung nennt, gehe am Montag in Betrieb, berichtete Johanna Nimmervoll vom Management der Stiftung auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts. Der Kindergarten bietet vier Gruppen mit insgesamt 100 Mädchen und Buben Platz.


In den neuen Holzbau zieht eine alte Betreuungseinrichtung. Wie geplant verlassen die Gruppen des Kindergartens St. Oswald ihre bisherige Unterkunft am Kellerweg und begeben sich auf die Wartberghöhe. Verbunden mit dem Wechsel in die Unterkunft auf dem Campus St. Michael ist eine Erweiterung des Angebots. Nicht mehr wie bisher in drei, sondern künftig in vier regulären Gruppen erfahren die Mädchen und Buben eine Betreuung.

Wie geplant gehen die Bauarbeiten nun nach einem Jahr zu Ende. Mit dem symbolischen Spatenstich hatte die Stiftung im September 2020 den Startschuss für die neue Einrichtung gegeben. Trotz Corona kam der Bauherr in den folgenden Monaten im Großen und Ganzen wie gewünscht voran. Die Stiftung konnte ihren Zeitplan einhalten – auch wenn die Kosten nun am Ende mit rund 4,5 Millionen Euro um rund 300.000 Euro höher ausfallen, als geplant war.

»Auf der Baustelle verlief alles mit kleineren flexiblen Reaktionen auf Corona-bedingte Lieferverzögerungen nach Plan«, sagte Nimmervoll. Und weiter bilanzierte sie: »Selbstverständlich haben auch uns der gestiegene Holzpreis und die Holzlieferengpässe in manchen Bauteilen, wie beispielsweise der Terrasse, beeinflusst.« Glücklicherweise habe die Stiftung den Bau des Holzgebäudes aber vor dem Preisanstieg begonnen. Aus diesem Grund habe dieser Umstand die Baumaßnahme »nicht zu sehr beeinträchtigt«.

Die Baukosten für den neuen Kindergarten teilen sich die Stadt Traunstein sowie die Erzdiözese München und Freising. Die Stadt überweist nach Angaben der Managerin 2,9 Millionen Euro. Den restlichen Teil – 1,6 Millionen Euro – übernehme die Erzdiözese.

»Kinder-Gärtnerei« lautet der Name für die neue Einrichtung auf der Wartberghöhe. Und der Name ist Programm: Die Einrichtung verfügt insbesondere auch über einen großen Garten und verfolgt das pädagogische Ziel, die Mädchen und Buben über den Anbau von Obst und Gemüse im Einklang mit der Natur zu betreuen.

Die Errichtung des Kindergartens ist Teil des Konzepts, das Studienseminar in einen Bildungscampus christlicher Prägung um- und auszubauen. Bauherr für die Umgestaltungen ist die Stiftung. Das Geld kommt von der Erzdiözese. An Gesamtkosten erwartet sie – ohne den Kindergarten – Ausgaben in Höhe von über 40 Millionen Euro.

Im Mittelpunkt der Baumaßnahmen steht ein neues, zentrales »Forumsgebäude«, das in nachhaltiger Bauweise mit Lehm errichtet wird. Geplant ist, dass dort dann eine Reihe von Einrichtungen einzieht – und dass außerdem viel Platz für Werkstätten und Veranstaltungen gegeben ist. Auch ein Gebäude für das Erzbischöfliche Studienseminar St. Michael beabsichtigt die Stiftung, unterstützt von der Erzdiözese München und Freising, zu errichten. Und jetzt bereits in trockenen Tüchern ist ein anderes Projekt auf dem Campus St. Michael: Die »KinderGärtnerei« steht in ihrer vollen Pracht und öffnet nun ihre Pforten.

Mehr aus der Stadt Traunstein