weather-image
21°

Neue Karfreitagsratschn in Kammer

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Bei der Übergabe der neuen Karfreitagsratschn in der Schreinerwerkstatt in Rettenbach (von links) Ministrant Julian Marzell, Schreinermeister Engelbert Gruber, Ministrantin Feli Hintereder, Pastoralreferent Robert Hintereder mit der alten Ratschn aus der Kammerer Kirche und Ministrantin Franziska Gartner.

Traunstein – Eine Karfreitagsratschn nach altem Vorbild hat Schreinermeister Engelbert Gruber aus Rettenbach für die Kirche in Kammer nachgebaut. »Das war eine echte Herausforderung«, sagte Gruber bei der Übergabe der Ratschn an die jungen Messdiener. Wie viele Stunden er an dem 1,20 Meter hohen und 45  Zentimeter breiten »Lärmerzeugungsgerät« gearbeitet hat, wollte er nicht verraten. Es sei das erste Mal in seiner 67-jährigen Berufstätigkeit als Schreiner, dass er so etwas angefertigt habe.


Der Rahmen der Ratschn ist aus Lärchenholz, die Federn sind aus sieben Millimeter dickem, leicht gebogene Kirschbaumholz. Eine besondere Herausforderung war das Anfertigen der Antriebswalze aus Holz. Einerseits soll sie ohne großen Kraftaufwand zu drehen sein; andererseits müssen die Federn exakt einrasten. Weil ihn die erste Version nicht befriedigte, da sie sehr schwergängig war, musste er sie modifizieren. Das Ergebnis ist nun eine Ratschn, deren Kurbel die Ministranten ohne großen Kraftaufwand betätigen können und die trotzdem einen Höllenlärm macht.

Anzeige

Davon werden sich die Kirchenbesucher am Karfreitag selbst überzeugen können. Beim Kinderkreuzweg um 10 Uhr in der Pfarrkirche Johannes der Täufer wird das Gerät erstmals vor der Kirche in Betrieb gesetzt. Dabei dürfen es alle Kinder einmal ausprobieren. Auch bei der Karfreitagsliturgie, die um 15 Uhr beginnt, werden die Ministranten die Ratschn drehen.

Die Idee, eine neue Ratschn anzufertigen, hatte Pastoralreferent Robert Hintereder. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Alois Gartner hatte als Muster die alte Ratschn aus der Kammerer Kirche und Handratschn aus der Pfarrkirche St. Oswald in Grubers Schreinerei gebracht. Nachdem die Kinder das neue Gerät in der Werkstatt des Schreinermeisters abgeholt und sich mit einer Flasche Wein und einem Schoko-Osterhasen bedankt hatten, sorgten sie selbst für den »Feinschliff«. Sie schmirgelten das Holz ihrer neuen Ratschn glatt und strichen  es mit Klarlack.

Nach alter Überlieferung »schweigen« die Kirchenglocken von Gründonnerstag bis zum Gloria in der Osternacht. »Die Glocken fliegen nach Rom«, heißt es. Während der Grabesruhe Christi werden die Glocken nicht geläutet, da sie eine festliche Stimmung ausdrücken sollen. Stattdessen werden die Ratschn betätigt, um die Gläubigen in die Kirche zu rufen. -K.O.-