Neue Fahne ziert das Reitereck am Stadtplatz

Bildtext einblenden
Am Reitereck hissten die Traunsteiner Gebirgsschützen eine neue Fahne. (Foto: Wassermann)

Traunstein – In der Salinenkirche feierte die Gebirgsschützenkompanie Traunstein das alljährliche Sebastianiamt. Der heilige Sebastian ist auch Schutzpatron der Soldaten und Schützenbruderschaften. Gegen Ende der Messe in der fast vollen Salinenkirche segnete Stadtpfarrer Dekan Georg Lindl eine von der GSK Traunstein gestiftete Fahne.


Im Anschluss an die Messe schossen die Gebirgsschützen unter den Augen zahlreicher Messbesucher auf dem Karl-Theodor-Platz einen dreifachen Ehrensalut.

Anzeige

Die gesegnete Fahne der Gebirgsschützenkompanie Traunstein schmückt zukünftig am Stadtplatz das Reitereck, das für die Gebirgsschützen eine besondere Bedeutung hat.

Dort, mitten im Herzen Traunsteins, wurde 1984 die Patrona Bavariae, Schutzfrau der Gebirgsschützen, eingeweiht. Im Zuge der Einweihung erinnerte teilnehmende Gebirgsschützenkompanie Wössen/Achental, die den Ehrensalut schoss, an die 1869 aufgelöste Traunsteiner Kompanie. So entstand die Idee zur Wiedergründung der Gebirgsschützenkompanie Traunstein.

Es dauerte noch zwei weitere Jahre, bis die GSK Traunstein offiziell wiedergegründet wurde. Um diesem historischen Platz gerecht zu werden, ziert seit dem Wochenende die weiß-blaue Rautenfahne mit dem Wappen der Gebirgsschützenkompanie Traunstein das Reitereck und damit auch das Herz Traunsteins.

Die Fahne wurde bei einer kleinen Feier am Reitereck mit Musik einer kleinen Formation des Musikzugs der Kompanie und einem dreifachen Salut feierlich gehisst. Hauptmann Thomas Gätzschmann erinnerte dabei an das Ereignis von 1984 und gab das Versprechen ab, dass sich die Gebirgsschützenkompanie Traunstein künftig um die Fahne kümmern werde. Bjr

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen