Bildtext einblenden
Zweiter Vorsitzender Richard Hell (von links) und Vorstandsmitglied Helmut Karg gratulierten den Geehrten Waltraud Konarski (40 Jahre), Sabine Hartl (40), Heinz Konarski (40), Franziska Bruckner (60), Christiane Heggblum (40), Ursula Mauser (60) und Josef Heinrich (40). Nicht auf dem Bild sind Gabriele Glück (50) und Quirin Jackl (25). (Foto: Hofmann)

Naturfreunde Traunstein feierten ihren 100. Geburtstag

Traunstein – Nun endlich konnten die Naturfreunde Traunstein ihr 100-jähriges Bestehen im Hofbräuhaus am Stadtplatz feiern. Eigentlich hätte das Fest schon im vergangenen Jahr stattfinden sollen, da die Ortsgruppe Traunstein der Naturfreunde Deutschland bereits 1921 gegründet wurde. Die gesteckten Ziele der Gründer um den damaligen Vorsitzenden Josef Westermeier waren »Umweltschutz, sanfter Tourismus, Sport und Kultur«.


Zweiter Vorsitzender Richard Hell blickte in Vertretung für Vorsitzenden Heinz Schlachtbauer auf die bewegte Geschichte des Vereins zurück, der aktuell 127 Mitglieder zählt. Von den Anfängen über die erzwungene Auflösung im Jahr 1933 und der Neugründung im Oktober 1946 bis heute. Der rasch auf 300 Mitglieder angewachsene Verein erlebte etwa nach der Währungsreform zwei Jahre später nochmals turbulente Zeiten mit wechselnden Vorsitzenden zwischen 1950 bis 1958.

Im regen Vereinsleben stechen unter anderem die vielen Busreisen heraus. Daneben gab es zahlreiche Berg-, Wander- und Radtouren, Skimeisterschaften und Bergsportfeste sowie viele weitere gesellige Veranstaltungen etwa Sommerfeste und Faschingskranzl oder aber auch die »Stille Stunde« zur Adventszeit und den Weihnachtsbasar auf dem Traunsteiner Christkindlmarkt zugunsten der Malihilfe. Die Naturfreunde Traunstein waren auch einer der ersten Vereine, der Senioren-Wanderungen, Montagstouren, Spielenachmittage und Gymnastikabende einführte. Die 100-jährige Geschichte des Jubiläumsvereins ließ Alois Hainz in einer Bilderschau anschaulich nochmals aufleben.

Die breite Fülle an Unternehmungen ist in den vergangenen Jahren zwar weniger geworden, was auch der Corona-Pandemie geschuldet ist, dennoch wollen die Mitglieder weiterhin aktiv bleiben, ob beim geselligen Miteinander oder beim Schutz der Natur – eben als Freunde untereinander und Freunde der Natur.

Natürlich waren auch einige Gratulanten gekommen, darunter Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer und der Ehrenvorstand des Alpenvereins Traunstein, Alf Amberger, die ihre Glückwünsche überbrachten. Zwei junge Harfenspielerinnen umrahmten den Abend musikalisch und sorgten so für eine feierliche Stimmung.

Eine besondere Ehrung gab es für Gitti Hell. 1978, also vor 44 Jahren, gründete sie die Sport- und Gymnastikgruppe und leitet diese seither. Außerdem engagierte sie sich über viele Jahre bei der Malihilfe. Wie treu die Naturfreunde ihrem Verein verbunden sind, zeigten auch die weiteren Ehrungen langjähriger Mitglieder. Viele sind bereits seit ihrer Jugend im Verein. Schon seit 60 Jahren begleiten Franziska Bruckner und Ursula Mauser die Naturfreunde, 50 Jahre ist Gabriele Glück bereits im Verein. Seit 40 Jahren die Treue halten den Naturfreunden Sabine Hartl, Christiane Heggblum, Josef Heinrich sowie Waltraud und Heinz Konarski. Seit 25 Jahren ist Quirin Jackl dabei. Die Geehrten erhielten eine Urkunde als Anerkennung sowie kleine Präsente.

In geselliger Runde ließen die Naturfreunde bei so mancher Anekdote aus der 100-jährigen Geschichte des Vereins den Abend ausklingen.

fb/pk

Mehr aus der Stadt Traunstein