weather-image
15°

Michi Kellner heißt der Sieger – viele Zuschauer bei Skatercontest

5.0
5.0
Traunstein: Viele Teilnehmer und Zuschauer bei Skatercontest in Traunstein
Bildtext einblenden
Ihr Können zeigten die jungen Leute beim Skatercontest in Traunstein. (Foto: Hobmaier)

Traunstein – Spektakuläre Sprünge und akrobatische Einlagen auf und mit dem Skateboard gab es in Traunstein zu bestaunen. Die Boarderszene gab sich ein Stelldichein am Skatepark im Gewerbegebiet Kaserne. Die von der Stadt Traunstein und der Stadtjugendpflege organisierte Veranstaltung fand regen Zuspruch.


Ein großes Starterfeld aus dem gesamten südostbayerischen Raum und zahlreiche Zuschauer waren angereist und lieferten sich spannende Wettkämpfe bei Top-Rahmenbedingungen und bestem Wetter. Den ersten Platz bei den Erwachsenen belegte Michi Kellner. Maddy Geppl war die einzige weibliche Teilnehmerin und erreichte in der Alterskategorie »unter 18« einen beeindruckenden dritten Platz.

Anzeige

Pea Breutel von der Stadtjugendpflege fungierte bei der Veranstaltung als Cheforganisatorin und zeigte sich überwältigt, dass der Contest so gut angenommen wird. »Die Jugendlichen fieberten der diesjährigen Auflage schon lange entgegen, da es eine vergleichbare Veranstaltung in unserer Region nicht gibt.«

Insgesamt gingen 27 Starter ins Rennen. An die 150 Zuschauer waren nach Traunstein gekommen und feuerten jeden der Starter mächtig an. Dabei waren keine Unterschiede auszumachen, ob ein »Kunststück« auf dem Skateboard gelungen oder missglückt war. Die Helfer des Jugendtreffs sorgten unterdessen dafür, dass niemand Durst oder Hunger leiden musste.

Die vier Wertungsrichter achteten bei der Benotung insbesondere auf die Schwierigkeit der gezeigten Einlagen. Dabei zeigten die Starter waghalsige Sprünge, Drehungen aber auch das Überfahren teils richtig steiler Hindernisse und Rampen. Punkte konnte man nur sammeln, wenn eine Einlage auf dem Board unfallfrei zu Ende gebracht wurde.

Darüber hinaus galt es, in den 45 Sekunden einer Fahrt möglichst schnell und fachlich sauber zu fahren und nach Möglichkeit alle Hindernisse des Parks mit in die Choreografie einzubeziehen. In die Finalrunde zogen die besten Fahrer aus zwei Vorrunden ein.

In zwei Wertungsklassen, eine »über 18«, die andere »unter 18«, traten die Boarder an. Letztlich standen am Ende die Sieger beider Klassen fest. Den ersten Platz bei den Erwachsenen belegte Michi Kellner vor Maxi Eibl und Kilian Gruber. In der Jugendwertung hatte German Babrowscky, gefolgt von Benno Unterhäuser und der einzigen weiblichen Starterin, Maddy Geppl, die Nase vorn. hob