Bildtext einblenden
Mit passenden Choreografien untermalten die Sängerinnen des Schulchors ihre musikalischen Darbietungen.

Maria-Ward-Mädchenrealschule veranstaltet Konzertabende mit Vokal- und Instrumentalmusik

Traunstein – Schulchor, Chorklasse und Schulorchester erlebten die vielen Besucher der beiden Konzertabende an der Maria-Ward-Mädchenrealschule Sparz im Festsaal der Schule. Schuldirektor Günther Miller begrüßte die Gäste und war voller Freude darüber, dass es in diesem Jahr wieder möglich ist, Konzerte in dieser Form anzubieten. »Sparz in Concert« war der Titel der diesjährigen Konzerte, und die Besucher erlebten eine große Bandbreite an Vokal- und Instrumentalmusik.


Das Schulorchester unter der Leitung von Rupert Schmidhuber überzeugte mit ausgefeilten Arrangements und musizierte sehr homogen und mit sauberer Intonation. Der »Canon« von Pachelbel entwickelte eine große Klangfülle. Hierbei überzeugte auch das sehr exakte Xylophonspiel von Miriam Niederbuchner aus der Klasse 6a. Auch traditionelle Stücke, wie die »Sternpolka« und die »Spielleute-Polka« oder die Titel-Melodien der Filme wie »Jurassic Park« und »Fluch der Karibik« wurden mit viel Begeisterung musiziert. Ebenso einige Kompositionen von Rupert Schmidhuber, welche eigens für das Schulorchester gefertigt wurden.

Der Schulchor, verschiedene Vokalensembles und Solisten wurden von Chorleiterin Margret Zahnbrecher betreut, Regine Wiedemann war für die Choreografie zuständig. Die Sängerinnen des Sparzer Schulchors brachten die ausgewählten Stücke intonationssicher und mit großer Ausdrucksstärke auf die Bühne. Besonders kurzweilig wurde das Konzert durch die große Abwechslung, die durch Lieder des Chors mit Choreografie, dem Klatschstück »Bring me little water« und einer Fülle von Solos entstand.

Die Gesangssolistinnen aus den Jahrgangsstufen 6 bis 10 beeindruckten mit ihren Liedern, die teilweise in bairischer Sprache und selbst gedichteten Texten vorgetragen wurden. Alles in allem war es ein sehr kurzweiliges und sehr ansprechendes Konzertprogramm, welches alle Zuhörer an beiden Abenden sehr begeisterte.

fb

Mehr aus der Stadt Traunstein