weather-image
22°

Landrat überreicht Peter Ramsauer kommunale Verdienstmedaille

1.7
1.7
Traunstein: Kommunale Verdienstmedaille für Peter Ramsauer – Landrat Walch überreicht Auszeichnung
Bildtext einblenden
Landrat Siegfried Walch übergab an Dr. Peter Ramsauer die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze des Freistaats Bayern.

Traunstein – Der CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Peter Ramsauer wurde mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze des Freistaats Bayern ausgezeichnet. Landrat Siegfried Walch überreichte die Auszeichnung.


Die Kommunale Verdienstmedaille wird seit 1966 vom Bayerischen Innenminister verliehen. Ausgezeichnet werden Personen, die sich besonders durch ihren langjährigen Einsatz als kommunaler Mandatsträger oder in anderen kommunalen Ehrenämtern verdient gemacht haben.

Anzeige

Die politische Karriere von Peter Ramsauer begann 1972 als Mitbegründer der Schülerunion in Bayern und seinem Eintritt in die Junge Union (JU). Bereits ein Jahr später übernahm er das Amt des Ortsvorsitzenden der JU Traunwalchen. Mit nur 24 Jahren wurde Dr. Peter Ramsauer in den Stadtrat der Stadt Traunreut gewählt.

»Allein sein Wirken im Stadtrat umfasst 13 Jahre. In dieser Zeit hat Peter Ramsauer entscheidende Weichenstellungen mitgetragen, die für die Stadt Traunreut noch heute wichtig sind«, so Landrat Walch in seiner Laudatio. »Als mit Abstand jüngster von 91 Bewerbern bin ich 1978 in den Stadtrat gewählt worden. Es hat keiner glauben wollen, dass ich in den Rat gewählt werde, aber es war mein Startschuss in der Kommunalpolitik. Und in meiner ganzen politischen Laufbahn in der Bundespolitik habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht – eigentlich ist es wie im Stadtrat in Traunreut doch überall«, so Ramsauer bei der Verleihungsfeier. Der Zusammenhang zwischen Kommunal- und Bundespolitik zeige sich gerade auch in den vielen Anliegen aus dem Wahlkreis.

Dem Deutschen Bundestag gehört Ramsauer seit 1990 stets als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Traunstein/Berchtesgadener Land an. Von 2009 bis 2013 war er Bundesverkehrsminister. »Darauf ist die gesamte Region noch immer besonders stolz. In seiner Zeit als Bundesminister hatte Peter Ramsauer immer ganz Deutschland im Blick, aber auch niemals seine Heimat vergessen«, so Landrat Walch.

Dank dieses Engagements seien zahlreiche Verkehrsprojekte realisiert worden, beispielsweise die kürzlich eingeweihte Ortsumfahrung Obing oder der Aubergtunnel. Dazu Landrat Walch: »Diese Vorhaben tragen sowohl zu einer deutlichen Steigerung der Lebensqualität für die Bürger, aber auch für die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts Chiemgau unglaublich viel bei.« Die Sicherung der Bundesleistungszentren in Berchtesgaden, Inzell und Ruhpolding waren und seien Ramsauer ein Herzensanliegen.

Als Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Energie im Bundestag war er von 2014 bis 2017 tätig. Dabei galt sein besonderer Einsatz der Schaffung von Arbeitsplätzen sowie der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Seit 2018 ist Ramsauer Vorsitzender des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Seit über 36 Jahren gehört Ramsauer als Kreisrat dem Kreistag des Landkreises Traunstein an. »Mit Peter Ramsauer hat jeder kommunale Mandatsträger und Bürger immer einen Ansprechpartner. Auch für unser Vorzeigeprojekt Campus Chiemgau hat er sich als Abgeordneter sofort eingesetzt und alles Mögliche getan, dieses Projekt in die richtigen Bahnen zu lenken«, sagte Landrat Walch abschließend. Dr. Ramsauer bedankte sich für die Auszeichnung und versprach: »Ich werde mich selbstverständlich für meine Heimat sowohl auf kommunaler als auch bundespolitischer Ebene weiter so engagiert einsetzen.« fb

Mehr aus der Stadt Traunstein