Landkreis will Papst-Benedikt-XVI.-Platz sanieren

Bildtext einblenden
Wer im Landratsamt steht und aus einem der Obergeschoße hinabblickt, sieht es sofort: Das Pflaster auf dem Papst-Benedikt-XVI.-Platz ist in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten an vielen Stellen beschädigt und dann nur notdürftig instandgesetzt worden. Der Landkreis plant jetzt eine Sanierung. (Foto: Pültz)

Traunstein – Er ist einer der markantesten Plätze in der Stadt Traunstein: der Innenhof am Landratsamt. Nach Jahrzehnten der Zierde hat der Papst-Benedikt-XVI.-Platz seine besten und schönsten Zeiten mittlerweile aber längst hinter sich.


Das Pflaster ist an zahlreichen Stellen beschädigt, Lücken sind mit Asphalt geschlossen worden. Der Landkreis nimmt jetzt eine Sanierung ins Visier. »Aktuell wird eine Planung erstellt, wie der Papst-Benedikt-Platz neu gestaltet werden könnte«, sagte Michael Reithmeier, der Pressesprecher des Landratsamts, auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts.

Anzeige

Das Pflaster am Papst-Benedikt-XVI.-Platz ist rund 35 Jahre alt. Als der Landkreis das Landratsamt in den 80er Jahren errichtet hatte, verlegte er auch die Steine. Über den Platz gingen und gehen die Besucher zum Haupteingang der Kreisverwaltungsbehörde.

Der Innenhof diente und dient außerdem immer wieder als Parkplatz – zum Beispiel dann, wenn eine Kreistagssitzung ansteht und die Mitglieder, die nicht in Traunstein wohnen, mit dem Auto in die Stadt fahren. Doch dem nicht genug: Vor allem auch Wind und Wetter haben ihre Spuren hinterlassen.

»Das vorhandene Pflaster des Papst-Benedikt-Platzes ist ein Porphyr-Gestein, das nicht frostsicher ist«, sagt Reithmeier. Entsprechend habe sich der Oberflächenbelag in den letzten Jahren »massiv verschlechtert«. Der Landkreis sei gezwungen gewesen, einzelne Bereiche mit Asphalt zu reparieren. »Dadurch ist im Laufe der Jahre ein Flickenteppich entstanden, der zunehmend unansehnlicher geworden ist.«

Aus diesem Grund plant der Landkreis nun laut Reithmeier, im kommenden Jahr den Bereich neu zu pflastern. In diesem Zusammenhang sei auch beabsichtigt, die Oberflächenabdichtung der Tiefgarage unter dem Platz zu überprüfen und gegebenenfalls zu ertüchtigen – wobei es aktuell keine Anzeichen für einen Defekt gebe. »Der Landkreis ist hierbei in enger Abstimmung mit der Stadt Traunstein.«

Nicht nur der Platz, möglicherweise auch das Teilstück der Ludwig-Thoma-Straße, das zwischen den beiden Gebäuden des Landratsamts liegt, erfährt eine Sanierung. In diesem Falle ist dann laut Reithmeier aber nicht der Landkreis, sondern die Stadt Traunstein zuständig.

Aus Vorgesprächen mit der Stadt Traunstein gebe es Signale, dass dieses Teilstück im Zuge der Sanierung des Papst-Benedikt-XVI.-Platzes ebenfalls mitsaniert werden könnte. Die Planung werde deshalb aktuell auch in diese Richtung angedacht. Sofern die Straße auch mitsaniert wird, müsse die Stadt den entsprechenden Anteil finanzieren. pü

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen