weather-image

Küchenbrand in der Höllgasse ruft 50 Einsatzkräfte auf den Plan

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Auch die Drehleiter kam in der Höllgasse zum Einsatz.
Bildtext einblenden

Traunstein – Zu einem großen Feuerwehr- und Rettungseinsatz mit rund 50 Einsatzkräften kam es am Montagnachmittag wegen eines Küchenbrandes in einer Wohnung in der Höllgasse neben dem Stadtplatz in Traunstein.


Update, 17.36 Uhr:

Anzeige

Ein hölzernes Schneidbrett, das auf einem eingeschalteten Herd vergessen wurde, führte kurz nach 15 Uhr zu einem Großalarm für die Feuerwehr. Nachbarn hörten den Rauchwarnmelder in der Wohnung in der Höllgasse heulen, der aufgrund des leichten Brandrauches Alarm schlug. Sie riefen über Notruf die Feuerwehr. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befand sich niemand in der Wohnung.

Für die Feuerwehren Traunstein, Haslach und Wolkersdorf wurde Alarmstufe B3 ausgelöst. Vor Ort angekommen rückte ein Atemschutztrupp in die Wohnung vor, während mehrere Löschtrupps in Position gingen und auch eine Drehleiter in Stellung gebracht wurde.

Der Brand ging jedoch glimpflich aus und war rasch gelöscht. Die Floriansjünger schalteten den Herd aus und entfernten das kokelnde Holzbrett. Anschließend wurde die Wohnung belüftet. Der Brandschaden ist gering, wie die Einsatzleitung der Feuerwehr Traunstein mitteilte. Das Feuer konnte noch in der Entstehung gelöscht werden; Küchenmöbel wurden nicht in Brand gesteckt. Auch entstand kaum Rußschaden durch die Rauchentwicklung.

Verletzt wurde niemand, die Bewohnerin hatte die Wohnung schon Stunden vor Brandausbruch verlassen. Vorsorglich war auch die Besatzung eines Rettungswagens vor Ort, konnte aber unverrichteter Dinge wieder abrücken. Die Feuerwehren waren mit insgesamt rund 50 Mann im Einsatz. pv

Erstmeldung:

Mit der Drehleiter, mehreren Einsatzfahrzeugen und rund einem Dutzend Rettungskräften rückten die Traunsteiner Floriansjünger nach einem Brandalarm in die Höllgasse aus. Die Anfahrt in die engen Gassen am Stadtplatz gestaltete sich mit den großen Feuerwehrfahrzeugen als etwas kompliziert.

Nach dem Eintreffen legten die Retter die Drehleiter an ein Fenster einer Wohnung im ersten Stock an. Aus zwei Fenstern im ersten Stock quoll bereits leichter Rauch aus dem Gebäude. Was diesen ausgelöst hat, ob jemand verletzt wurde und wie hoch der Schaden ist, ist noch unklar. Auch das BRK war mit einem Rettungswagen im Einsatz.

Der Einsatz zog durch die Anfahrt mit Martinshorn und Blaulicht die Aufmerksamkeit von Passanten auf sich, die das Geschehen hinter dem Absperrband verfolgten.

 

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen