weather-image
28°

Heuer Autoschau bei den Traunsteiner Rosentagen

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Stadtplatz Traunstein/Symbolbild

Traunstein – Bei der Jahreshauptversammlung der Werbegemeinschaft Traunstein, in der es vor allem um die Neuausrichtung mit neuer Namensgebung ging, gab Vorsitzender Thomas Miller auch einen Rechenschaftsbericht und eine Vorschau. Kassier Markus Schlaffner berichtete von geordneten finanziellen Verhältnissen. Schriftführerin Angela Miller gab einen kurzen Rückblick.


Die Schriftführerin erinnerte unter anderem an fünf Ausschusssitzungen, die jeweils mit einer Betriebsbesichtigung verbunden waren, erwähnte die verkaufsoffenen Sonntage sowie das Advents- und Weihnachtsgewinnspiel. Dieses sei von den Kunden sehr gut angenommen worden, von Anfang an hatte man sehr viele Einsendungen. Auch auf die Rosentage bzw. deren Vorbereitung ging sie kurz ein. Alles sei reibungslos gelaufen, auch mit dem Wetter hatte man Glück, sodass an allen drei Ausstellungstagen ein guter Besuch zu verzeichnen war. Angela Miller hob die sehr gute Unterstützung durch die Helfer des Gartenbauvereins, das Stadtmarketing und der Stadt sowie den Bauhof hervor und dankte auch allen Mitwirkenden bei der »Blaulicht-Meile« sowie den Sponsoren.

Anzeige

Kassier Markus Schlaffner gab einen detaillierten Kassenbericht. Die Kasse schloss zum Jahresende leicht positiv. Größter Posten bei den Ausgaben im vergangenen Jahr war die Werbung mit rund 22 300 Euro.

Vorsitzender Thomas Miller erinnerte an die Schneekatastrophe zu Jahresbeginn und dankte auch im Namen der Mitgliedsbetriebe allen in der Stadt eingesetzten Hilfskräften – ob Bauhof, Feuerwehr, THW oder sonstigen Hilfsdiensten für ihren Einsatz. Die Vorstandschaft habe der Stadt angeboten, dass sich die Werbegemeinschaft bei einem eventuellen Helferfest gerne beteilige und einen Teil der Kosten übernehmen werde. »Das, was hier geleistet wurde, verdient einfach unsere Unterstützung«, sagte er.

Beim Salzjubiläum mit einbringen

Weiter wies Miller auf das Salzjubiläum »400 Jahre Saline Traunstein« hin. In der Stadt werde das Jubiläum heuer mit mehreren Veranstaltungen das ganze Jahr über präsent sein. Die Werbegemeinschaft werde sich in einer angemessenen Form an diesem Festjahr beteiligen. So wolle man kleine Salztütchen mit dem Logo des Vereins und den Aufdruck »400 Jahre Saline Traunstein« als kleines Geschenk für die Kunden über die Mitgliedsbetriebe ausgeben. Gedacht sei an eine Auflage von etwa 120 000 Tütchen.

Autoschau auf dem Stadtplatz

Auf die bevorstehenden Traunsteiner Rosentage eingehend informierte Miller, dass man heuer die Gemeinde Nals aus Südtirol als Partner habe. Von dort kommen auch einige Aussteller zu den Rosentagen. Gemeinsam mit dem Tourismusverein Nals werde unter allen Besuchern der Traunsteiner Rosentage ein verlängertes Wochenende für zwei Personen im Rosendorf Nals verlost. Kosten entstehen der Werbegemeinschaft dabei keine, die trage der Tourismusverein Nals. Im Rahmen der Rosentage werde es auch eine Autoausstellung in Traunstein geben. Zusammen mit den Traunsteiner Autohändlern habe man vereinbart, dass am »Rosensonntag« eine Autoschau auf dem Stadtplatz durchgeführt wird. »Damit ziehen wir mit Sicherheit zusätzliche Besucher und Kunden an diesem verkaufsoffenen Sonntag in die Stadt«, so Miller.

Ebenso wie die Schriftführerin ging der Vorsitzende kurz auf das Weihnachtsgewinnspiel ein und berichtete, dass dieses sehr gut angenommen wurde. Daher habe man für heuer das Gewinnspiel wieder fest eingeplant.

Ins Jahr 2020 vorausblickend wies Miller darauf hin, dass dann Neuwahlen anstehen und er sich freuen würde, wenn sich Kandidaten für das eine oder andere Vorstandsamt finden würden. Ferner gibt es 2020 zwei »runde Geburtstage«: Die Werbegemeinschaft wird 40 Jahre alt, »was wir sicherlich gebührend feiern werden«, außerdem finden 2020 schon die zehnten Traunsteiner Rosentage statt.

Zweite Vorsitzende Andrea Blösl  stellte kurz den »Maxstraßen-Stammtisch« vor und berichtete, wie es zu dieser »Einrichtung« gekommen ist. Ausgangspunkt war im Jahr 2017 die Neuanschaffung der Weihnachtsbeleuchtung. Damals haben sich die Maxstraßen-Anlieger mehrmals getroffen und so entwickelte sich ein regelmäßiges Treffen, »stets lustig und interessant«. Man unterhalte sich, auch werden mögliche Aktionen besprochen. Eine Idee sei zum Beispiel eine Kunstmeile in der Maxstraße gewesen, diese sei nun nach Ostern geplant. Blösl regte an, dass evtl. auch Geschäftsinhaber anderer Straßen solche Treffen organisieren.

Sammelbestellung von Fahnen für festliche Anlässe

Darüber hinaus bot Blösl die Möglichkeit einer Sammelbestellung von weißblauen Fahnen an. Hintergrund ist, dass in den letzten Jahren beim Georgiritt oder bei anderen festlichen Anlässen immer weniger Häuser geschmückt bzw. beflaggt waren. Doch gerade bei solchen Anlässen sollte sich die Stadt von ihrer schönsten Seite zeigen. Laut Blösl seien die Fahnen bei einer Sammelbestellung auch relativ günstig zu bekommen. Allerdings dränge die Zeit, wenn man die Fahnen noch heuer vor dem Georgiritt bekommen möchte. Wer Interesse hat, soll sich umgehend (bis spätestens 7. März) bei ihr im Juweliergeschäft August Perchermeier melden. m