Bildtext einblenden
Foto: pixabay Symbolbild

Haslacher Straße: Einbahnstraßen-Testlauf endet vorzeitig

Traunstein – Der Testlauf für die Einbahnstraßenregelung in der Haslacher Straße endet vorzeitig: Bereits rund zehn Tage eher als angekündigt erfolgt der Rückbau.


„Wir haben die Verkehrszählungen vorgezogen und beschlossen, die Testphase am Donnerstag zu beenden“, so Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer. „Wir haben viele Rückmeldungen bekommen – der überwiegende Teil der Bürger, darunter viele Anlieger, äußerte sich kritisch. Auch die Ergebnisse der Onlineumfrage sind eindeutig: Aus Sicht der Bevölkerung kommt es durch die Einbahnstraßenregelung zu keiner Verbesserung der Verkehrssituation – weder für Auto- noch für Radfahrer.“

Am 23. Mai hatte die Stadt zur Probe zwischen der Wartbergfeldstraße und der Prandtnerstraße eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Damit war die Haslacher Straße in diesem Abschnitt – außer für Radfahrer – nur noch stadtauswärts befahrbar. Richtung Innenstadt, von der Kardinal-Faulhaber-Straße kommend, war die Durchfahrt gesperrt. Nur Radfahrer durften entgegen der Einbahnstraße Richtung Stadtmitte fahren.

„Ihre Bewährungsprobe hat die Einbahnstraße nicht bestanden“, so Oberbürgermeister Dr. Hümmer. „Die Erfahrungen wie auch die Ergebnisse der Verkehrszählung fließen jetzt in die weiteren Planungen für Traunsteins erste Fahrradstraße ein. Die Einbahnstraßenregelung wird nicht kommen, wir benötigen hier eine bessere Lösung, die den Interessen aller Verkehrsteilnehmer, also Autofahrern, Radfahrern und Fußgängern gerecht wird.“

Traunsteins erste Fahrradstraße wird den Kirchplatz in Haslach mit dem Maxplatz im Stadtzentrum verbinden. Die Strecke umfasst folgende Straßen: Kirchplatz, Kardinal-Faulhaber-Straße, Haslacher Straße, Ludwig-Thoma-Straße, Marienstraße und Maxplatz. In der Fahrradstraße wird der Radverkehr in beide Richtungen geführt und es gilt laut Straßenverkehrsordnung durchgängig Tempo 30.

fb/red

Mehr aus der Stadt Traunstein