weather-image
15°

Grundschule Haslach wird erweitert: Stadt investiert rund 3,8 Millionen Euro

3.0
3.0
Bildtext einblenden
So wird der Erweiterungsbau der Grundschule Haslach aussehen. Die Fertigstellung ist für das Schuljahr 2020/2021 geplant. (Visualisierung: Wimmer Architekten/Stadt Traunstein)

Traunstein – Für den Erweiterungsbau an der Grundschule Haslach wurde offiziell der Grundstein gelegt. Die Arbeiten an dem barrierefreien Anbau, in den die Stadt Traunstein rund 3,8 Millionen Euro investiert, laufen bereits seit einigen Wochen. Das neue Gebäude in der Kampenwandstraße wird im Westen des bestehenden Schulhauses entstehen. Fertig werden soll es in eineinhalb Jahren zum Schuljahr 2020/2021. Derzeit besuchen 161 Schüler die relativ kleine Schule am Waldrand von Haslach.


In dem dreigeschoßigen Erweiterungsbau sollen unter anderem ein Handarbeitsraum, ein Hauswirtschaftsraum, eine barrierefreie Toilette, eine Küche und der Speiseraum für die Mittagsverpflegung sowie ein EDV-Raum Platz finden. Im zweiten Stock werden des Weiteren drei flexible Gruppenräume für die Ganztagsschule entstehen. Die Regierung von Oberbayern hat für den Erweiterungsbau eine Förderung von rund 1,5 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Anzeige

Er wird mit dem bestehenden Schulhaus verbunden und erhält einen Aufzug über alle drei Ebenen. Über diesen Aufzug und die Verbindungsgänge kann auch die Grundschule weitestgehend barrierefrei erschlossen werden, so die Stadt.

Gebaut wurde die Schule in den Jahren 1993 und 1994. Aufgrund des wachsenden Raumbedarfs für die Mittagsbetreuung wurden vor über zehn Jahren sogenannte Wohnraumzellen aufgestellt. »Wir haben seit 1999 eine Mittagsbetreuung«, blickt Schulleiterin Karin Scholz-Lehrberger zurück. Zunächst seien es 16 Kinder gewesen.

»2005 haben wir den ersten Container aufgestellt mit immer um die 20 Kinder in der Mittagsbetreuung.« 2011 sei dann der zweite Container dazugekommen, »denn der Bedarf wuchs stetig auf 40 bis 50 Kinder jedes Jahr.« Und dieses Jahr seien es über 70 Kinder in der Mittagsbetreuung, macht die Schulleiterin die Notwendigkeit für den Anbau deutlich.

Die Container wurden wegen der Bauarbeiten an der Schule auf den Sportplatz umgesetzt – allerdings so, dass auch noch genug Platz zum Sporteln ist. »Der größte Teil des Fußballplatzes und vor allem die gesamte Außensportanlage stehen für die Grundschüler zur Verfügung«, teilt Carola Westermeier, die Pressesprecherin der Stadt, auf Nachfrage des Traunsteiner Tagblatts, mit. Sobald der Anbau fertig ist, werden die Container nicht mehr benötigt.

Nicht das einzige Projekt in Traunstein

 

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat die Stadt vie­le Mil­lio­nen Eu­ro in die Hand genommen, um die im Stadtgebiet liegenden Schulen zu sanieren und zu erweitern, un­ter an­de­rem für den Er­wei­te­rungs­bau der Franz-von-Kohl­bren­ner-Mit­tel­schu­le (3,4 Mil­lio­nen Eu­ro), für die Teil­sa­nie­rung des Be­stands­ge­bäu­des der Franz-von-Kohl­bren­ner-Mit­tel­schu­le (0,9 Mil­lio­nen Eu­ro), für den Kin­der­hort Kam­mer (0,6 Mil­lio­nen Eu­ro) und für den An­bau an die Lud­wig-Tho­ma-Grund­schu­le (2,6 Mil­lio­nen Eu­ro). Au­ßer­dem wird der­zeit ei­ne neue Kin­der­ta­ges­ein­rich­tung mit Fa­mi­li­en­zen­trum in der Von­ficht­stra­ße für rund 3,5 Mil­lio­nen Eu­ro errichtet. red/KR

 

Bildtext einblenden
Die Erstklässler Lena und Jan-Felix legten zusammen mit (von links) Christa Fuchs (Stadträtin und Schulreferentin), Christian Kegel (Oberbürgermeister), Otto Mayer (Schulamtsdirektor und fachlicher Leiter Staatliches Schulamt Traunstein), Dirk Kahlig (Architekt) und Karin Scholz-Lehrberger (Schulleiterin Grundschule Haslach) den Grundstein für die Erweiterung des Schulgebäudes. (Foto: Carola Westermeier)