weather-image
32°

Familienzentrum wird 200 000 Euro teurer

3.0
3.0
Bildtext einblenden
An dieser Stelle soll das neue Familienzentrum an der Vonfichtstraße entstehen. Derzeit werden die Kosten auf rund 3,4 Millionen Euro geschätzt. (Foto: Reiter)

Traunstein – Die Bauarbeiten für das neue Familienzentrum an der Vonfichtstraße sollen im März beginnen. Die ursprüngliche Kostenberechnung lag bei 3,2 Millionen Euro. Nach der Vergabe eines Großteils der Aufträge haben sich die Kosten auf rund 3,4 Millionen Euro erhöht. Fertig werden soll das Familienzentrum mit Kindertageseinrichtung in einem Jahr. Der Traunsteiner Stadtrat vergab einhellig folgende Aufträge:


Die Erd- und Betonarbeiten übernimmt die Pfeiffer Baugesellschaft aus Rosenheim für 256 341 Euro, die Gerüstarbeiten die S.A.G.E Gerüstbau GmbH aus Schnaitsee für 20 898 Euro, die Zimmerer-, Holzbau- und Fassadenarbeiten Holzbau Tröstl aus Obertaufkirchen für 748 821 Euro, die Abdichtungs- und Spenglerarbeiten Ferdinand Klapfenberger aus Trostberg für 140 484 Euro, die Holz-Fenster die K. Steinberger GmbH aus Traunstein für 89 246 Euro, die Metall-Tür-Fensterelemente die Hutterer GmbH aus Wasserburg für 57 744 Euro, die Grundleitungen und Außenkanalisation die Firma Lampersberger GmbH aus Chieming für 78 830 Euro, die Heizungs- und Sanitärtechnik die Firma Robert Aigner GmbH aus Fridolfing für 196 759 Euro, die Lüftungstechnik die Firma KAB GmbH & Co. KG aus Siegsdorf für 163 099 Euro, die Elektroinstallation die Firma Elektro Maier GmbH aus Kirchweidach für 236 077 Euro und die Aufzuganlage die Firma Fritz Pfnür Aufzugsbau GmbH aus Bischofswiesen für 41 409 Euro.

Anzeige

Josef Hinterschnaiter (SPD) sprach bei Wünsche und Anfragen die Langläufer am Hochberg an. »Sie sollten die Loipe nicht verlassen, denn sonst stören sie die Wildtiere«, betonte er. Diese hätten es derzeit eh nicht leicht. Es sei wichtig, dass sie in Ruhe fressen könnten.

Oberbürgermeister Christian Kegel sagte zu, das auch im Amtsblatt zu verkünden.

Nikolaus Schneider (CSU) erwähnte »wackelige Pflastersteine« rund um die Kanaldeckel am Maxplatz. »Das werden wir uns anschauen«, versprach der Rathauschef. KR