Bildtext einblenden
»Tausche weiße Maus gegen Schnuller.« Für einen Euro bekommt man bei der »gemischten Tüte« richtig viel, findet Tagblatt-Redakteurin Kathrin Bauer und hat eine kleine Liebeserklärung verfasst. (Foto: Bauer)

Ein Hoch auf die »gemischte Tüte«

Traunstein – »Ich hab einen Schlumpf. Gibst Du mir die Schlumpfine?« »Okay. Ich tausche einen Apfelring für einen Frosch.« »Bäh, nein. Nicht die mit weiß. Ich will die Eule.« »Oh, das ist mein Lieblings...« »Okay, dann zwei kleine Mäuse?« »Ah, lecker. Ich hab' eine saure Zunge. Die behalt' ich mir bis zum Schluss.« »Wer mag die Fledermäuse?« »Die mag keiner. Die sind mit Lakritz.« »Mama, die kriegst Du!«

Tauschgeschäfte wie diese hab ich mehrfach erlebt diesen Sommer, der so schön war. So heiß und mit so vielen Stunden im Schwimmbad, wie selten. Pommes und Eis sind meine Kinder schnell überdrüssig geworden, zumal's mit zwei bis drei Euro auch ganz schön ins Geld geht. Eine »gemischte Tüte« hingegen geht fast immer. Und für einen Euro bekommt man da auch richtig was. Freilich, einen Preisvergleich mit einer 200-Gramm-Packung im Supermarkt hält die kleine Tüte nicht Stand. Dafür hat sie aber etwas anderes zu bieten: Überraschung und Variation.

12 bis 13 Gummibärchen befinden sich in der kleinen, weißen Tüte aus Butterbrotpapier, die im Schwimmbadkiosk angeboten wird. »Sonst bekommt man nie so viele verschiedene Gummibärchen auf einmal«, argumentiert meine Tochter (9) ihre Liebe zur »gemischten Tüte« ganz sachlich. Und sie ist nicht die einzige: »Die Tüten sind brutal beliebt. Do brauch ma scho etla«, erzählt Richard Hilscher. Seit 14 Jahren betreibt er mit seiner Frau den Kiosk im Traunsteiner Schwimmbad. Und jede Woche stehen sie mehrere Stunden, um kistenweise die »gemischten Tüten« zu packen. Frei auswählen können die Kinder den Inhalt nicht. Das ging früher beim Bäcker für fünf oder zehn Pfennig. »Da werd'n ma ned fertig«, sagt Hilscher ganz pragmatisch. Und mit ein paar Cent käme man heute auch nicht mehr weit. Die »50erl-Tüte« im Schwimmbad gibt es nicht mehr. »Da ist nix mehr drin heutzutage«, so der 60-Jährige. Aber für einen Euro bekommt man noch ne gute Hand voll.

Und das reicht, um so einen anstrengenden Schwimmbad-Tag durchzustehen. Zwischendurch ein kleiner Zuckerschub und wieder rein in den Strömungskanal. Langsam aber wird es Zeit, Abschied zu nehmen. Vom Sommer. Vom Schwimmbad. Und von der gemischten Tüte.

Doch wenn die Sehnsucht zu groß wird, brauchen meine Kinder nur in den Niederungen ihrer Badetaschen zu kramen. Dort liegen sie, die kleinen, zerknüllten Reste der weißen Tütchen. Und mit etwas Glück ist sogar noch das Lieblingsgummibärchen drin. Das, das sie sich aufgehoben haben bis zum Schluss.

ka 

Mehr aus der Stadt Traunstein