Bildtext einblenden
Die im August gegründete Chiemgau GmbH hat ihren Sitz am Stadtplatz in Traunstein. Schritt für Schritt erweitert sie ihr Dienstleistungsangebot für die Kommunen. (Foto: Pültz)

Die Chiemgau GmbH wächst ein gutes Stück

Traunstein – Die neue Chiemgau GmbH in Traunstein wächst und gedeiht: Die vom Landkreis, den Städten und den Gemeinden vor wenigen Monaten aus der Taufe gehobene Gesellschaft erweitert ihr Dienstleistungsangebot am 1. Januar um maßgebliche Teile. Insbesondere ist sie dann in der Lage, die Informationstechnik (IT) in den Schulen des Landkreises zu betreuen. Die Vergrößerung des Dienstleistungsangebots erfolge stufenweise, berichtete Michael Reithmeier, Pressesprecher im Landratsamt, auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts. Nach der Erweiterung zum Start ins neue Jahr werde dann im Herbst 2022 ein neuerlicher Ausbau folgen. 


Der Landkreis sowie die Städte und Gemeinden ziehen an einem Strang. Gemeinsam haben sie die Chiemgau GmbH errichtet, die eine Reihe von Dienstleistungen anbietet beziehungsweise anbieten wird. Der Vorteil: Jede einzelne Verwaltung muss sich dann nicht mehr selbst etwa um die Computer in den Schulen kümmern, sondern holt sich dann die Fachleute der GmbH ins Haus. Im eigenen Wirkungskreis entfallen Aufwand und Ausgaben, die Beauftragung der GmbH kostet gleichwohl aber auch Geld.

Was den Aufbau der GmbH betrifft, so hat der Landkreis das Heft in der Hand. In Absprache mit den Städten und Gemeinden hat er seine Wirtschaftsförderungsgesellschaft bereits zum 14. August durch Eintragung ins Handelsregister in die Chiemgau GmbH für Wirtschaftsförderung, Regionalentwicklung, Infrastruktur und kommunale Dienstleistungen umgewandelt.

Im Oktober hat dann der bisherige alleinige Gesellschafter, der Landkreis Traunstein, Anteile an alle 35 Gemeinden, Märkte und Städte des Landkreises sowie an Zweckverbände, Schulverbände und Kommunalunternehmen abgetreten. »Damit waren die beiden formellen Akte für die Umstrukturierung beziehungsweise Neuausrichtung der Gesellschaft abgeschlossen«, berichtet Reithmeier.

Städte und Gemeinden müssen noch warten

Die neue GmbH hat die Aufgaben der alten übernommen – was bedeutet, dass sie nun Wirtschaftsförderung betreibt. Erst vor kurzem hat sie ein Forum zum Flächensparen veranstaltet (wir berichteten). Die Chiemgau-GmbH geht nun an eine schrittweise Ausweitung ihres Angebots.

Zum 1. Januar gliedert der Landkreis Traunstein laut Reithmeier folgende Bereiche in die Gesellschaft um: zum einen die Schul-IT für die Landkreisschulen und zum anderen das Event-Team beziehungsweise das Veranstaltungsmanagement. »Weitere Bereiche, insbesondere Dienstleistungen für die sonstigen Gesellschafter sollen im Laufe des Jahres 2022 hinzukommen beziehungsweise aufgebaut werden. Unter anderem ist geplant, dass die Dienstleistungen für die Schul-IT im Herbst 2022 auch auf gemeindliche Schulen ausgeweitet werden.«

Ab 1. Januar nehme der Landkreis die Dienstleistung Schul-IT in Anspruch. Außerdem hole sich dann der Landkreis – wie auch der Chiemgau Tourismus e. V. – das Event-Management ins Haus. Bis auf weiteres bleiben der Landkreis und sein Tourismusverband laut dem Pressesprecher die einzigen Kunden der neuen GmbH. »Die weiteren Dienstleistungsbereiche werden jetzt erst aufgebaut«, so Reithmeier. »Gemeinden und Städte haben bislang noch keine Dienstleistungen beanspruchen können, dies folgt ab Herbst 2022 Zug um Zug.«

Die neue Chiemgau GmbH mit Sitz im ehemaligen Sparkassengebäude am Stadtplatz hat die bisherige Mannschaft der Wirtschaftsförderung – Reithmeier spricht von zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – übernommen. Geschäftsführerin sei nach wie vor Dr. Birgit Seeholzer. Zum 1. Januar werden seinen Angaben zufolge nun die bereits vorhandenen, fünf Mitarbeiter der Schul-IT sowie auch die vier Mitarbeiter für den Bereich Veranstaltungen und Grafikdesign übergeleitet. Geplant sei, dass im Frühjahr oder Frühsommer dann weiteres Personal für den Bereich Schul-IT hinkommt, damit ab Herbst auch die Gemeinden und Städte die Dienstleistungen beanspruchen können.

Und der Pressesprecher sagt weiter: »Der weitere personelle Aufbau hängt davon ab, welche Dienstleistungen abgerufen werden, sprich wo ein konkreter Bedarf ist. Nur dort wird die Chiemgau GmbH auch Dienstleistungen anbieten und zusätzliches Personal an Bord nehmen.«

Mehr aus der Stadt Traunstein