weather-image

Der SB Chiemgau stürzt den Tabellenführer

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Patrick Schön (in der Luft) setzte sich in der 2. Minute gegen Freisings Osaro Aiteniora durch und erzielte das 1:0. Mike Opara (rechts) legte später das 3:0 nach, am Ende gewann der SBC mit 4:0. (Foto: Weitz)

Der Sportbund Chiemgau Traunstein hat mit einem 4:0-Heimerfolg den SC Eintracht Freising von der Tabellenspitze der Fußball-Landesliga Südost gestürzt. Neuer Tabellenführer ist der TSV Eintracht Karlsfeld, der sein Spiel bei SpVgg Landshut mit 2:0 gewonnen hat. »Der Schlüssel war heute unsere Kompaktheit und unsere Ordnung«, erklärte Traunsteins Trainer Rainer Elfinger nach dem Sieg. »Wir haben uns für unseren Fight belohnt.«


Die Gastgeber sorgten dabei früh für klare Verhältnisse: Nach einem schnell ausgeführten Einwurf kurz vor der Mittellinie flankte Goran Divkovic von der rechten Seite in den Strafraum, wo Patrick Schön in der 2. Minute den Ball per Direktabnahme zur Traunsteiner Führung versenkte. Nur sechs Minuten später war der Traunsteiner Kapitän der Vorbereiter: Patrick Schöns Eckball von rechts köpfte Maximilian Vogl zum 2:0 ein.

Anzeige

Die Gäste waren von dem frühen Rückstand aber nicht geschockt, Freisings Nikolai Davydov ließ kurz darauf seine Gegenspieler im Traunsteiner Strafraum stehen, fand aber keinen Abnehmer für seinen Pass. Beide Mannschaften versuchten ihr Glück auch mit direkt geschossenen Freistößen, doch sowohl Traunsteins Ivan Savric als auch Freisings Florian Schmuckermeier scheiterten am gegnerischen Torwart.

Freising suchte weiter seine Möglichkeiten, war im Abschluss aber zu inkonsequent. Als in der 25. Minute ein Querpass durch den gesamten Traunsteiner Strafraum trudelte, traf Florian Schmuckermeier in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig und schoss am langen Pfosten vorbei. Ivan Savric probierte es in der 33. Minute erneut mit einem direkten Freistoß, den Patrick Negele im Freisinger Tor aber über die Latte lenkte. Im Gegenzug traf Freisings Andreas Hohlenburger aus spitzem Winkel zunächst nur das Außennetz und fand kurz darauf für seinen Querpass keinen Abnehmer im Traunsteiner Strafraum.

Bei einem weiteren Freisinger Angriff war Ivan Savric zur Stelle und grätschte den Ball ins Toraus – zwei Freisinger Eckbälle blieben ungenutzt und Traunstein konterte: Nach einem weiten Ball standen drei Traunsteiner zwei Freisinger Abwehrspielern gegenüber. Patrick Schön gab überlegt nach rechts auf Mike Opara ab, der den Gästetorwart bezwang und auf 3:0 erhöhte (41. Minute). Mit diesem Stand ging es in die Pause.

Freising gab das Spiel in der zweiten Halbzeit aber noch nicht auf: Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste zu einer Riesenchance: Sebastian Thalhammer legte den Ball im Strafraum nach links auf Andreas Hohlenburger. Nach dessen Schuss war SBC-Torwart Marko Kao bereits am Boden, rappelte sich aber blitzschnell wieder auf wehrte auch den schwachen Nachschuss von Florian Schmuckermeier noch ab.

Danach war auf beiden Seiten ein wenig die Luft raus und erst die Schlussphase wurde noch einmal spannend. Bei einem Schuss des eingewechselten Daniel Zanker machte sich Marko Kao lang und wehrte den Ball ab (75.). Traunstein konterte nun wieder schnell, Kurt Weixler zog auf der rechten Seite Richtung Strafraum, passte in die Mitte und dort vollendete Goran Divkovic frei zum 4:0.

Damit war das Spiel zwar endgültig entschieden, die Gäste wollten die Heimreise aber nicht ohne Treffer antreten: Nikolai Davydovs Schuss vom Fünf-Meter-Eck ging jedoch übers Tor (82.) und Marko Kao vereitelte nur eine Minute die nächste Freisinger Großchance, indem er den Schuss von Darius Amados noch mit dem Fuß abwehrte.

Die Gastgeber ließen nun nichts mehr zu und sich nach dem Abpfiff von ihren Fans feiern. Lob – und eine kleine Verbeugung vor Torwart Marko Kao – gab es auch von Trainer Rainer Elfinger: »Wir waren heute sehr diszipliniert, von der Ordnung her hat es richtig gut gepasst und mit einem überragenden Keeper haben wir die Null gehalten.« Damit habe auch das gut funktioniert, was gegen Töging – gegen den FC hatte Traunstein mit 2:4 verloren – noch nicht so gut geklappt hatte.

Seine Mannschaft habe »gute Akzente und Nadelstiche gesetzt«, freute sich Rainer Elfinger, der zwar noch nicht mit allem zufrieden war – »in der ersten Halbzeit hatten wir eine zu tiefe Linie, aber das haben wir wieder verbessert« –, aber dennoch von einem gerechtfertigten Sieg sprach. Gut sei zudem, dass sich das Lazarett immer weiter lichte und Spieler wie Paul König, Robert Schiller oder Dragisa Topic der Mannschaft wieder »Stabilität gegeben haben«.

Für die Traunsteiner geht es am heutigen Montag bereits mit einem Testspiel gegen den Regionalligisten SV Wacker Burghausen – Anstoß im Traunsteiner Jakob-Schaumeier-Sportpark ist um 19 Uhr – weiter. »Wir nehmen das schon ernst«, betonte Rainer Elfinger. Er will die Partie nutzen, um sich auch ein Bild von den Spielern zu machen, die bisher noch nicht so oft zum Einsatz gekommen sind. »Ich habe noch gar nicht alle im Spiel gesehen«, erklärte er nach seiner dritten Partie als SBC-Trainer.

Dass Burghausen in Traunstein spielt, sei »eine Ehre und auch ein Gradmesser für uns«, erklärte Rainer Elfinger nach dem ersten Traunsteiner Heimsieg unter ihm. »Hier herrscht einfach eine geile Atmosphäre – ich bin froh, dass ich die heute auch mal genießen darf.«

SB Chiemgau Traunstein: Kao, König (84. Bachmann), Schön, Furch, Divkovic, Opara, Schiller (58. Weixler), Finkenthei, Vogl, Topic (82. Gartner), Savric.

SC Eintracht Freising: Negele, Aiteniora, Thalhammer, Bittner, Schmuckermeier, Gaedke (67. Treffler), Hohlenburger (73. Amados), Schmid (67. Zanker), Hofmaier, Schredl, Davydov.

Tore: 1:0 Patrick Schön (2.), 2:0 Maximilian Vogl (8.), 3:0 Mike Opara (41.), 4:0 Goran Divkovic (77.).

Schiedsrichter: Marco Öttl (SV Oberpolling).

Zuschauer: 710. jom