Bildtext einblenden
Im Bauabschnitt 3 zwischen Bergen und Traunstein – unser Bild entstand auf Höhe von Haslach – hat die DB Netz AG das Gleis der Strecke Rosenheim-Freilassing auf 6292 Metern erneuert. (Foto: Pültz)

DB Netz AG beendete Gleisbauarbeiten im Streckenabschnitt Bergen-Traunstein - Kosten: 9,5 Millionen Euro

Traunstein – Abgeschlossen hat die Deutsche Bahn (DB) die Gleissanierung in einem weiteren Abschnitt auf der Strecke Rosenheim-Freilassing: Neue Schienen liegen nun auch auf der über sechs Kilometer langen Strecke von Bergen nach Traunstein. Auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts hat eine Sprecherin der Deutschen Bahn mitgeteilt, dass die Arbeiten im dritten Abschnitt zu Ende gegangen seien. Die Kosten für die Baumaßnahmen in diesem Bereich betragen ihren Angaben zufolge etwa 9,5 Millionen Euro.


Über die DB Netz AG, ihr Tochterunternehmen, lässt die Deutsche Bahn AG seit dem 20. Mai Schienen in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land austauschen. »In fünf Bauabschnitten erneuern wir auf der Strecke Rosenheim-Salzburg Bestandsgleise«, erläutert die Sprecherin die Gesamtmaßnahme, die nun schon zum Teil abgearbeitet ist. Ihren Angaben zufolge werden in jedem Bauabschnitt die Schienen, die Schwellen und die Schotterbettungen erneuert. Zusätzlich werde in jedem Abschnitt in bestimmten Bereichen eine neue sogenannte Planumsschutzschicht – eine neue Tragschicht – eingebaut, die eine Ertüchtigung des Untergrunds bezweckt. »Abschließend werden auch die Entwässerungsanlagen und die Randwege in den Abschnitten ertüchtigt.« Die Bahnsprecherin betont: »Mit den Baumaßnahmen wird die Gleisanlage in den Abschnitten für die Zukunft fit gemacht.«

Hinter drei der fünf Bauabschnitte (BA) hat die DB Netz AG nun einen Haken gesetzt. Im BA 1 hat sie vom 20. bis zum 28. Mai das Gleis von Rückstetten nach Teisendorf mit einer Länge von 1378 Metern umgebaut, im BA 2 dann vom 28. Mai bis zum 16. Juni das Gleis von Teisendorf nach Rückstetten mit einer Länge von 4567 Metern. Und der Bauabschnitt 3 umfasste in den vergangenen Wochen die Strecke von Rumgraben in der Gemeinde Bergen bis Traunstein. Die Länge in diesem Fall: 6292 Meter. Am 16. Juni hatte das Unternehmen die Bauarbeiten in diesem Bereich aufgenommen, jetzt am Mittwoch gingen sie zu Ende.

Die Arbeiten in den noch ausstehenden BA 4 und 5 umfassen den Umbau zum einen des Gleises von Hufschlag nach Lauter mit einer Länge von 2515 Metern und zum anderen des Gleises 602 (Länge 1083 Meter) und des Gleises 604 (446 Meter) im Bahnhof Teisendorf. Die Arbeiten haben am Mittwoch angefangen, sie gehen am 22. Juli beziehungsweise am 6. August zu Ende.

Die DB Netz AG verlegt laut der Bahnsprecherin insgesamt – wenn man alle fünf Bauabschnitte zusammenzählt – neue Gleise auf über 16 Kilometern. Auf 14 752 Metern komme ein Umbauzug im Fließbandverfahren zum Einsatz, was bedeutet, dass die Schwellen ausgetauscht und die neue Schienen eingebaut werden. Auf 1529 Metern erfolge eine konventionelle Gleiserneuerung mit Zweiwegebaggern. Diese Methode komme im Bahnhof Teisendorf und auf Brücken zur Anwendung.

»In den Bauabschnitten 1 bis 4 setzen wir Großmaschinentechnik wie Umbauzüge, Bettungsreinigungsmaschinen und Planumsverbesserungsmaschinen, ein«, erläutert die Bahnsprecherin. »Durch Einsatz dieser Maschinen können wir die Gleise schneller und effizienter umbauen und die Belastung für die Anwohnenden reduzieren. Es handelt sich bei diesen Maschinen um die Maschinen für die Gleisbetterneuerung.«

Die Sprecherin der Deutschen Bahn nennt Zahlen zum Gesamtprojekt mit allen fünf Bauabschnitten: »Es werden 27 190 Schwellen, 40 000 Tonnen Schotter und 32 700 Meter Schiene im Rahmen der Baumaßnahme ausgetauscht.« Der Großteil der Umbaumassen werde über die Schiene transportiert. Gemäß der Sprecherin sind zwischen 20 bis 150 Bauarbeiter auf der Baustelle tätig. Die Zahl schwanke aufgrund verschiedener Arbeitsgänge und wegen des Mehrschichtbetriebs. Auf der Baustelle werde 24 Stunden am Tag gearbeitet.

In den Bauabschnitten wird ein lärmregulierendes, automatisches Warnsystem (Automatic Track Warning System/ATWS) aufgebaut. Laut der Bahnsprecherin dient dieses System der Sicherheit des Arbeitspersonals im Gleisbereich, wenn Fahrten auf dem Nachbargleis – auf dem zweiten Gleis – erfolgen.

Die DB Netz AG investiert für die Bauarbeiten in allen fünf Abschnitten laut der Sprecherin circa 22,5 Millionen Euro. Und sie sagt: »Derzeit liegen wir im Zeit- und Kostenplan.«

Mehr aus der Stadt Traunstein