weather-image
21°

Charmanter Gaudiwurm durch Traunstein

3.1
3.1
Bildtext einblenden

Traunstein – Der Faschingssamstag ist für alle Närrinnen und Narren in der Region ein Pflichttermin für eine Audienz in der Großen Kreisstadt. Pünktlich um 14 Uhr startete der Gaudiwurm auf dem Festplatz in Traunstein. Tausende Besucher jubelten bei schönstem Frühlingswetter den Teilnehmern zu und ernteten dafür eine Unmenge an Süßigkeiten.


In diesem Jahr waren seitens der Veranstalter lediglich motorbetriebene Gespanne für Faschingsgarden und Vereine zugelassen, was sich in der Länge und Teilnehmerzahl des Zuges bemerkbar machte. Zufriedene Gesichter gab es dennoch bei der Veitsgromer Zunft. Präsidentin Josefine Berny zeigte sich am Ende des Faschingszuges sehr zufrieden und auch die Open-Air-Party am Stadtplatz wurde gut angenommen.

Anzeige

Angeführt wurde der Faschingszug von der Schnoata Jugendpass. Die 7- bis 14-jährigen Mädchen und Buben legten sich mächtig ins Zeug und schnalzten sich durch die Straßen Traunsteins. Als einer der Höhepunkte präsentierte sich die gastgebende Veitsgromer Zunft. Vorneweg marschierte der Fanfarenzug samt Kinder- und Jugendgarde und den Power-Frauen. Mit viel Begeisterung wurden sie vom Publikum am Maxplatz in Empfang genommen und bekamen für Musik und Tanz entsprechend Applaus. Auf dem Prinzenwagen fanden sich neben Prinz Christian III. und seiner Prinzessin Elfriede I. zahlreiche Lokalpolitiker ein, die mit den Hoheiten um die Wette strahlten. Ersten Schätzungen der Veranstalter zu Folge kamen etwa 10 000 größtenteils toll maskierte Besucher in die Große Kreisstadt.

Mit den Faschingsfreunden Blau-Weiss-Kammer und dem Arbeiter- und Burschenverein sind gleich zwei Gruppen aus Kammer mit marschiert. Mehr als 100 Faschingsfreunde tauchten den Umzug in ein Farbenmeer aus blau und weiß; angefangen bei den ganz kleinen der Kindergarde über die Musikkapelle bis hin zum Prinzenpaar Herbert I. und Iris I, war es ein Genuss zu sehen, mit wie viel Fröhlichkeit die Mitglieder im Fasching durch die Straßen ziehen.

Unter dem Motto »Rentnerstadt Traunstein« zeigten die Burschen und Dirndl aus Kammer, dass sie sich mit dem »Ausschluss der Traktoren- und Motorenschau« sowie dem fehlenden Festzelt am Stadtplatz nicht einverstanden zeigten und so zogen sie als »nörgelnde Rentner« durch die Straßen Traunsteins.

 

Wirklich sehenswert waren die spektakulären Tanzeinlagen der Chiemseenixen Bernau sowie der Trostberger Elfer. Akrobatische Hebefiguren und beeindruckende Choreografien waren für die Zuschauer ein wahrer Genuss. Eine wirklich großartige Kostümierung haben sich die »Traunsteiner Faschingsfreunde« einfallen lassen. Unter dem Motto »Kinderschokolade« waren sie allesamt als Schokobons oder Kinderriegel verkleidet. Da sie diese auch im närrischen Volk verteilten, hatten sie letztlich alle Sympathie auf ihrer Seite. Der Ortsverband von »Die Grünen/Bündnis 90« nahm den geplanten Sparkassenumzug zum Thema. Die Rathausstürmer aus Traunreut befassten sich mit »Himmel und Hölle« und nahmen toll maskiert als »Teufelchen« am Umzug teil.

Aus dem Berchtesgadener Land war der Faschingsverein Sing-Sang-Teisendorf nach Traunstein gekommen und präsentierten sich unter dem Motto »Teisano wuid wuid West« mit Kinder- und Erwachsenengarde. Mit ihrer Square-Dance-Einlage ernteten sie mächtig Applaus. Der Faschingsclub Tittmoning hat mit dem Elferrat und der Garde am Zug teilgenommen. Die Herzen der Zuschauer eroberten nicht nur die feschen Gardemädchen, vielmehr sorgten die »Burschen« in ihren knappen Cowgirl-Kleidchen samt Tanzaufführung für eine Welle der Begeisterung.

In Wild-West-Manier präsentierten sich auch die Waginger. Der Elferrat unter dem Vorsitz des Präsidenten Martin Gebauer zog mit seinem fahrenden Saloon durch die Stadt – ein rundum gelungener Auftritt von SoHalunke Waging.

Zwei Gruppen aus der Gemeinde Chieming waren nach Traunstein gekommen. Neben den Faschingsfreunden Chieming samt Prinzenpaar Max I. und Lena I. war der Burschenverein Hart unter dem Motto »Aufe aufn Berg und obe mit de Schi« am Start. Die Faschingsfreunde, die heuer ihr 50. Jubiläum feiern, begeisterten mit akrobatischen Einlagen der Kinder- und Erwachsenengarde und ihr Motivwagen war liebevoll gestaltet.

Mit sehenswerten venezianischen Kostümen sowie einem großartig gestalteten Motivwagen waren die Traun-Narrischen aus Traunreut einer der Hingucker im Zug. Der Fanfarenzug der Feuerwehr Trostberg sorgte für Stimmung auf den Straßen Traunsteins. Klein und Groß präsentierten tolle Musik und ernteten dafür zu Recht viel Applaus.

Der Gaudiwurm löste sich gut eine Stunde nach dem Start am Stadtplatz auf und ging nahtlos in ein buntes Faschingstreiben über. Mit Musik und kulinarischen Leckereien herrschte eine ausgelassene Stimmung und die Faschingsnarren feierten bis in die Nacht hinein. hob

Mehr aus der Stadt Traunstein