weather-image

Aufzug im Parktunnel am Bahnhof muss erneuert werden

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden

Traunstein – Bei einer Gegenstimme beschloss der Planungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung, den Aufzug im Parktunnel am Bahnhof im nächsten Jahr zur Erneuerung anzumelden.


Per Gesetz müssen alle Aufzüge an eine feste Standleitung zu einer ständig besetzten Notrufzentrale angeschlossen sein. Der Aufzug im Parktunnel ist derzeit über Mobilfunk an das interne Notrufsystem der Stadt angeschlossen – derjenige, der Bereitschaft hat, könnte sich aber seinerseits außerhalb des Handy-Netzes aufhalten.

Anzeige

Entweder müsste also die Notrufschaltung auf eine Zentrale aufgeschaltet werden oder der über 30 Jahre alte Aufzug, für den es keine Ersatzteile mehr gebe und die Betriebserlaubnis eigentlich erloschen sei, müsse erneuert werden, so die Verwaltung.

Burgi Mörtl-Körner (Grüne) schlug vor, unten im Parktunnel einen Sender einzubauen, »denn ein Handy sollte da unten aus Sicherheitsgründen schon funktionieren und das ist nicht so teuer.« Der Aufzug solle vorerst nicht erneuert werden, solange er gut funktioniert, »der ist ja nicht so stark frequentiert.« Dem hielt Oberbürgermeister Christian Kegel (SPD) entgegen, wirtschaftlicher wäre es, den Aufzug gleich auszutauschen. Die Verwaltung ermittelt nach eigenen Angaben gerade die Kosten für einen neuen Aufzug.

Dritte Bürgermeisterin Waltraud Wiesholler-Niederlöhner (SPD) schlug vor, im Stadtrat kommenden Donnerstag erneut darüber zu diskutieren, wenn die Kosten für einen neuen Aufzug bekannt seien, »aber dann sollten wir das ordentlich machen mit Wartungsvertrag.« (Fotos: Hohler)

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen