Bildtext einblenden
Natürlich durfte das Happy End beim Schulmusical nicht fehlen: Der Prinz und Aschenputtel (rechts im Bild) endlich glücklich vereint.

»Aschenputtel« mal anders

Traunstein – Zwei Musicalabende boten die Schülerinnen von Chor, Band und Orchester der Maria-Ward-Realschule zusammen mit einigen Darstellerinnen aus den 10. Klassen einem begeisterten Publikum.


Zur Aufführung kam das Märchen »Aschenputtel« in einer eigens für dieses Projekt konzipierten Fassung.

Die ehemalige Lehrerin Beate Lohr hatte das Textbuch zu diesem Stück neu gefasst. Mit Schülerinnen der Abschlussklassen wurde das Märchen trefflich und passend umgesetzt – sehr zur Freude der vielen Besucher an den beiden Abenden. Mit Lehrerin Melanie Ofner hatten sich die Mitwirkenden intensiv auf das Bühnengeschehen vorbereitet, Stefanie Schönsmaul kümmerte sich um die Kulisse und die Kostüme.

Der Schulchor unter der Leitung von Musiklehrerin Margret Zahnbrecher überzeugte mit sehr sicherem und intonationssauberem Gesang. Bei einigen der Lieder zeigten die Sängerinnen auch gekonnte Bewegungseinlagen, die mit Regine Wiedemann einstudiert worden waren. Viele Schülerinnen präsentierten auch ihr großes Gesangstalent bei verschiedenen Solo- und Duett-Liedern. Zudem hatte die Chorklasse der Klassen 6 a/b die wunderbare Gelegenheit, sich bei einigen Liedern gekonnt in Szene zu setzen.

Von der Empore des Festsaals aus überzeugte das Schulorchester und die Schulband unter der Leitung von Musiklehrer Rupert Schmidhuber mit gut gewählten Stücken. Mit rhythmischer Präzision und sauberer Intonation spielten die Schülerinnen ihre Stücke. Mit den Titeln »True love« und »Treat you better« setzte die Schulband abwechslungsreiche Akzente. Hausmeister Franz Haberlander kümmerte sich zusammen mit Schülerinnen um Licht- und Tontechnik. Das Technikteam sorgte für eine beeindruckende optische und akustische Darstellung des Musicals.

Auch für die Bewirtung der vielen Gäste war an beiden Abenden durch die Lehrerinnen Claudia Koch und Heidi Lang mit Unterstützung von vielen Schülerinnen der 9. Klassen gesorgt.

Die Konrektoren Alexander Posch und Andreas Schlögl wiesen in ihren Begrüßungen und Dankesworten auf die unverzichtbare Arbeit im musikalischen Bereich hin. Die Schülerinnen und die beteiligten Lehrer erhielten viel Lob und Anerkennung für die gebotene Leistung – sehr zum Stolz auch der Eltern – und freuen sich nach den strapaziösen und arbeitsreichen Wochen auf die verdienten Ferien. fb

Mehr aus der Stadt Traunstein