weather-image

Anstatt zweier Schulsprengel ein Verbund?

3.0
3.0
Traunstein: Anstatt zweier Schulsprengel ein Verbund?
Bildtext einblenden
Künftig könnten die Ludwig-Thoma-Schule (unser Bild) und die Grundschule Haslach einen Schulverbund bilden. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Hauptausschuss. Das letzte Wort hat der Stadtrat am Donnerstag. (Foto: Reiter)

Traunstein – »Es ist nicht das erste Mal, dass diese Diskussion geführt wird«, sagte Oberbürgermeister Christian Kegel in Bezug auf einen Antrag des Staatlichen Schulamts Traunstein. Ohne Gegenstimme wurde im Hauptausschuss für die Änderung des Schulsprengels in der Großen Kreisstadt gestimmt. Das letzte Wort hat der Stadtrat.


Schulamtsdirektor Otto Mayer sagte in der Sitzung des Hauptausschusses, dass es derzeit zwei Schulsprengel gebe, nämlich den für die Ludwig-Thoma-Schule (mit Kammer) und den für die Grundschule Haslach. Die schulpflichtigen Kinder der neuen Baugebiete in Traunstorf, Seiboldsdorf, Daxerau und Chiemseestraße würden künftig »alle in Haslach aufschlagen«, sagte Mayer. »Deshalb war unser Gedanke, die Schulsprengel aufzulösen und einen Schulverbund zu gründen.« So könne man die Kinder flexibler zuteilen, je nach Kapazität der Schulen.

Anzeige

»Ich halte das für den richtigen Weg«, betonte Oberbürgermeister Christian Kegel – und das sah auch der Hauptausschuss so. Einstimmig wurde dem Antrag des Staatlichen Schulamts auf Änderung der Grundschulsprengel in einen Grundschulverbund mit einem Gesamtsprengel zugestimmt.

Stimmt auch der Stadtrat am Donnerstag zu, dann wird die Änderung zum Schuljahr 2020/2021 zum Tragen kommen. Einfluss auf die Anzahl der Lehrkräfte habe dies nicht. »Die Zuteilung erfolgt pro Kopf«, sagte Otto Mayer auf Nachfrage des Traunsteiner Tagblatts. Sie richtet sich also nach der Anzahl der Schüler.

Laut Otto Mayer sind es derzeit 460 Schüler an der Ludwig-Thoma-Schule und 158 in Haslach. »Die Prognose ohne die neuen Baugebiete geht rauf auf 550 und 174 Schüler«, sagte Otto Mayer in der Sitzung.

Es könnte also eng werden in den kommenden Jahren an Traunsteins Schulen. Auf eine entsprechende Nachfrage teilte Carola Westermeier, die Pressesprecherin der Stadt, mit: »Mit der Erweiterung beziehungsweise dem Neubau von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in der Stadt Traunstein wird sich der Stadtrat sicherlich in naher Zukunft (wieder) beschäftigen müssen.« Besonders im Hinblick auf die Ausweisung neuer Wohnbaugebiete werde es eine der dringlichsten Aufgaben der Stadt sein, ausreichend Platz in Kindertagesstätten und Schulen zur Verfügung zu stellen.

Auf die Frage, ob es rückblickend nicht sinnvoller gewesen wäre, bei der Erweiterung der Ludwig-Thoma-Schule doch die »große Lösung« mit acht Klassenzimmern umzusetzen, gab es von Seiten der Stadt keine Antwort. Der Stadtrat hatte sich für die kleinere Variante entschieden – auch, weil es in diesem Fall eine Förderung des Freistaats gab. Der Anbau wurde vor zwei Jahren fertig.

Derzeit wird die Grundschule in Haslach erweitert und die Sanierung der Grundschule in Kammer ist geplant. An der Vonfichtstraße entsteht gerade ein neues Familienzentrum mit Kindertageseinrichtung. »Die Stadt hat in den vergangenen Jahren sehr stark in den Ausbau von Betreuungs- und Bildungseinrichtungen investiert«, betonte Carola Westermeier. KR