weather-image

Anbau an der Grundschule Haslach: Arbeiten liegen im Zeitplan

5.0
5.0
Traunstein: Arbeiten für Anbau an Grundschule Haslach liegen im Zeitplan
Bildtext einblenden
Die Bauarbeiten an der Grundschule Haslach sind in vollem Gange – und liegen laut Angaben der Stadt im Zeitplan. (Fotos: Eva Schneider/Stadt Traunstein)

Traunstein – Im Mai wurde der Grundstein gelegt, nun konnte das Richtfest für den barrierefreien Erweiterungsbau an der Grundschule Haslach gefeiert werden. Der neue Anbau im Westen des bestehenden Gebäudes soll bis zum Schuljahr 2020/2021 fertiggestellt werden.

Anzeige

Wegen des schlechten Wetters hielten Oberbürgermeister Christian Kegel und Architekt Dirk Kahlig ihre Ansprachen in einem Klassenzimmer der Grundschule. Beide bedankten sich bei allen am Bau Beteiligten für ihre bisherige termingerechte und gute Arbeit.

In Anwesenheit von Stadträten, Mitarbeitern der Stadtverwaltung, Schulamtsdirektor Otto Mayer und der Schulleiterin Karin Scholz-Lehrberger, stellte Christian Kegel die Bedeutung Traunsteins als Schulstadt heraus. Er bedankte sich beim Stadtrat dafür, dass dieser auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Investitionen in Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen beschlossen hat. Nach den Grußworten gingen die Gäste hinaus zum Erweiterungsbau, um sich dort den Richtspruch von Anton Schiller von einer bauausführenden Zimmerei anzuhören. Auch die Kinder der Grundschule waren als Zaungäste dabei.

Bildtext einblenden
Richtspruch von Anton Schiller im obersten Stock des neuen Anbaus

Knapp 160 Schüler besuchen derzeit die Grundschule am Waldrand von Haslach. Sie wurde in den Jahren 1993 und 1994 gebaut. Wegen des wachsenden Raumbedarfs für die Mittagsbetreuung wurden inzwischen zwei so genannte Wohnraumzellen aufgestellt. Dort werden aktuell über 70 Kinder mittags betreut. Laut Schulleiterin Karin Scholz-Lehrberger sei der Anbau deshalb mehr als notwendig.

Die Stadt Traunstein investiert in den Erweiterungsbau rund 3,9 Millionen Euro, wobei die Regierung von Oberbayern eine Förderung von 1,47 Millionen Euro in Aussicht gestellt hat. In dem dreigeschossigen Erweiterungsbau werden den Grundschülern ein Handarbeitsraum, ein Hauswirtschaftsraum, eine barrierefreie Toilette, eine Küche, ein Speiseraum für die Mittagsverpflegung sowie ein EDV-Raum zur Verfügung stehen. 
Im zweiten Stock werden drei Gruppenräume für die Ganztagsschule eingerichtet. Der Anbau wird einen Aufzug und Verbindungsgänge hinüber in das alte Schulgebäude haben. Die Bauarbeiten sollen bis August 2020 abgeschlossen sein.

Bildtext einblenden
Oberbürgermeister Christian Kegel hält seine Ansprache in einem Klassenzimmer.

red/fb