weather-image

Am »Kalten Bründl« abkühlen

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Die Wassertemperatur in dem Granittrog betrug am gestrigen Freitagmittag genau 11,1 Grad. (Foto: Oberkandler)

Wer kann, der sucht sich in diesen heißen Tagen ein kühles Plätzchen. Aber selbst in den heimischen Seen oder im schattigen Bergwald findet man kaum noch Erfrischung, wenn die Temperaturen um die 30-Grad-Marke pendeln. Und im Biergarten kann man sich auch nur innerlich erfrischen, schwitzt aber trotzdem weiter. Ein Ort, an dem man garantiert Abkühlung findet, ist das »Kalte Bründl« an der Traun zwischen Traunstein und Aiging.


Die Wassertemperatur in dem Granittrog, in den sich das kühle Nass aus dem Steilhang ergießt, betrug am gestrigen Freitagmittag genau 11,1 Grad. Wenn man ins Becken steigt, reicht einem das Wasser bis zum Knie. Auch für ein erfrischendes Armbad ist das »Kalte Bründl« bestens geeignet. Lange hält man es allerdings nicht aus und der Kälteschock wirkt eine ganze Weile nach.

Anzeige

Ausgangspunkte für den jeweils knapp zwei Kilometer langen Spaziergang zu der kleinen Quelle sind entweder der Parkplatz beim Traunsteiner Waldfriedhof oder jener des wieder einmal geschlossenen Wirtshauses in Aiging bei Nußdorf. Der Weg vom Waldfriedhof führt Richtung Norden auf einem schattigen, gut ausgebauten Waldweg über die Nordumfahrung Traunsteins. Von dort weisen Schilder zum Bründl, zu dem man 50 Stufen hinabsteigen muss. Eine Bank lädt zum Verweilen ein und unten am Fuße der Schlucht mäandert die Traun.

Weniger schattig ist der Weg von Aiging, der größtenteils auf der aufgelassenen alten Trasse der Bundesstraße 304 verläuft. Bis wenige hundert Meter vor dem Ziel ist der Weg asphaltiert.

Beide Strecken sind auch für Radfahrer bestens geeignet. Weil die Schilder auf das »Kalte Bründl« hinweisen, haben auch wir uns für diese Schreibweise entschlossen. Weil es sich ja um einen Brunnen handelt, müsste es aber eigentlich »Brünndl« heißen. -K.O.-