weather-image
19°

Altes Parkhaus bleibt noch stehen

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Das alte Parkhaus am Klinikum steht seit über einem Jahr leer. Die Kliniken Südostbayern AG will das Gebäude noch nicht abreißen, sie hat vorerst andere Pläne: Wenn sie an den Um- und Ausbau des Krankenhauses geht, dann möchte sie dort Material lagern und den Bauarbeitern Abstellplätze anbieten. (Foto: Pültz)

Traunstein – Das alte Parkhaus am Krankenhaus Traunstein möchte die Kliniken Südostbayern AG noch nicht abreißen. In den nächsten Jahren des Um- und Ausbaus der angrenzenden Klinik wolle sie das Gebäude als Lager- und Abstellplatz nutzen, so Ralf Reuter, der Pressesprecher der Klinken Südostbayern AG, auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts.


Das alte Parkhaus am Klinikum Traunstein ist schon seit über einem Jahr verwaist. Dort, wo früher ein Auto neben dem anderen abgestellt war, steht längst kein Fahrzeug mehr. Als die Firma Goldbeck Ende 2017 in unmittelbarer Nachbarschaft das neue Parkhaus mit knapp 700 Stellplätzen in Betrieb nahm, schloss die Kliniken Südostbayern AG das alte, das 350 Fahrzeuge fassen konnte. Seitdem ist die Zufahrt gesperrt, die Einfahrt verriegelt.

Anzeige

Reuter berichtet, dass das Unternehmen das alte Parkhaus in den zurückliegenden Monaten einmal ausnahmsweise geöffnet habe. Als beim Schneechaos Parkplätze in der Stadt Mangelware gewesen seien, sei die Schranke vorübergehend hoch gegangen.

Neuen Nutzen bringe die alte Garage, wenn die Kliniken Südostbayern AG ihre Pläne verwirklicht und an einen Um- und Ausbau des Krankenhauses in Traunstein geht. Um eine hochqualifizierte Versorgung zu sichern, investiert die gemeinnützige Aktiengesellschaft nach eigenen Angaben rund 300 Millionen Euro, die ersten Maßnahmen sind noch in diesem Jahr geplant. Während des Um- und Ausbaus werde die Kliniken Südostbayern AG, wie Reuter erläuterte, das alte Parkhaus als Lagerplatz für Materialien nutzen. Außerdem werde sie den Bauarbeitern Stellplätze anbieten. pü