weather-image
20°

77-Jährige lässt Semmeln anbrennen: Großeinsatz mit über 100 Rettungskräften in Traunstein

4.2
4.2
Traunstein: Großeinsatz mit über 100 Rettungskräften in Traunstein – 77-Jährige lässt Semmeln anbrennen
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Traunstein – Ein Großaufgebot mit mehr als 100 Rettungskräften von Feuerwehren, BRK und Polizei wurde am Sonntagabend zu einem Mehrfamilienhaus in die Karl-Merkenschlager-Straße gerufen, nachdem dort starker Rauch bemerkt worden war und von einem Brand ausgegangen werden musste.


Kurz nach 22 Uhr war der Alarm für die Einsatzkräfte eingegangen. Zahlreiche Kräfte der Feuerwehren Traunstein und Haslach, des BRKs, ein Notarzt und der Einsatzleiter Rettungsdienst trafen wenig später am Einsatzort ein. Während das Gebäude von den Rettungskräften evakuiert wurde, suchten Atemschutzträger der Feuerwehr nach der Ursache des Brandes.

Anzeige

In der Wohnung einer 77-jährigen Seniorin im Erdgeschoss fanden sie schließlich angebrannte Semmeln. Die Bewohnerin hatte diese zum Aufbacken in den Ofen gelegt. Dabei hatte sich starker Rauch gebildet, der sich im ganzen Gebäude verteilte. Zu einem Brand kam es aber glücklicherweise nicht.

Insgesamt mussten zwölf Personen vorläufig die betreute Wohneinrichtung verlassen. Nachdem anfangs von insgesamt 59 Personen ausgegangen wurde, die es zu evakuieren und zu betreuen galt, wurden noch weitere Einsatzkräfte nachalarmiert – darunter eine BRK-Einsatzgruppe mit Organisatorischem Leiter und Leitendem Notarzt sowie der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung. Weiterhin wurden die Feuerwehren Erlstätt und Vachendorf, fünf schnelle Einsatzgruppen (SEG) für Transport aus dem südlichen Landkreis und dem Berchtesgadener Land sowie eine SEG Behandlung aus Traunstein und eine SEG Betreuung mit Zugführer Malteser zur Unterstützung angefordert.

Nach Polizeiangaben wurde keiner der Bewohner durch die Rauchentwicklung verletzt. Die 77-Jährige kam jedoch vorsorglich ins Klinikum Traunstein. Es entstand nach ersten Schätzungen kein Sachschaden. Nach dem Einsatz konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Vor Ort waren 46 Ehrenamtliche der Feuerwehren Traunstein, Haslach, Erlstätt und Vachendorf sowie insgesamt 54 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und des Malteser Hilfsdienstes.

red/FDL/BRK BGL/fb

Mehr aus der Stadt Traunstein