30 Soldaten unterstützen seit Donnerstag das Klinikpersonal

Bildtext einblenden
Seit Donnerstag unterstützen 30 Bundeswehrsoldaten das Personal im Traunsteiner Klinikum.

Traunstein – Die Lage in den bayerischen Krankenhäusern und Intensivstationen ist sehr ernst: Nahezu jedes verfügbare Intensivbett in Bayern ist belegt und die Infektionszahlen erreichen täglich neue Höchststände. Diese angespannte Lage trifft insbesondere auch die Kliniken Südostbayern (wir berichteten).


Um der sich zuspitzenden Lage entgegenzuwirken, wappnen sich die Kliniken Südostbayern für eine weitere Verschärfung der Corona-Lage in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land: Ab sofort unterstützt die Bundeswehr die Kliniken. Seit Donnerstag unterstützen 30 Bundeswehrsoldaten das Klinikum Traunstein. Bereits am Mittwoch begann die Einarbeitung von 30 Soldaten in der Kreisklinik Bad Reichenhall und am Montag nächster Woche starten 15 Einsatzkräfte in der Kreisklinik Trostberg.

Die Bundeswehrsoldaten bringen verschiedenste Vorkenntnisse mit und werden entsprechend in der Versorgung eingesetzt. Mit Ausnahme der Frauenklinik und Geburtshilfe werden diese auf verschiedenen Stationen im Tag- und auch im Nachtdienst mitarbeiten, einschließlich in den Covid-Stationen sowie auch in der Aufnahme und Einlasskontrolle. Wichtigstes Ziel ist nach Angaben des Klinikums: Mit den Soldaten werden die Pflegemitarbeiter entlastet, die bereits seit Längerem am Limit arbeiten.

»Wir bündeln in dieser angespannten Lage gerade alle Kapazitäten, sind aber mit der Zunahme an Patienten mehr und mehr an der Belastungsgrenze. In dieser überaus angespannten Situation für unsere Mitarbeiter ist die Unterstützung der Bundeswehr-Soldaten eine enorme Hilfe, weil gerade jetzt auch deren Professionalität in der Krisenbewältigung sehr gute Dienste leisten wird. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Landkreise für die Unterstützung in dieser Krise,« so Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Gretscher.

Die Kliniken setzten alles daran, weiterhin die Bevölkerung versorgen zu können, und seien dankbar für jeden Bürger, der dabei unterstützen wolle. Wer Interesse hat, kann sich beim Bayerischen Pflegepool informieren.

fb

Mehr aus der Stadt Traunstein