weather-image

»2 x Leben retten« in der Berufsschule

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Blutspende- und Typisierungsaktion »2x Leben retten« führte der Lions Club Traunstein in der Staatlichen Berufsschule I durch. Über das Befinden der Blutspender erkundigten sich (von links) Projektleiter Wolfgang Stark, Lions-Präsident Dr. Thomas Auberger und Schirmherr Landrat Siegfried Walch.

Traunstein – Ein voller Erfolg war wieder die vierte Blutspende- und Typisierungsaktion des Lions Clubs Traunstein in der Staatlichen Berufsschule I Traunstein in Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes und der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern.


Neben Schülern der Berufsschule I sowie der Beruflichen Oberschule (FOS/BOS) nahmen erstmals auch Schüler der Traunsteiner Berufsschulen II und III an der Aktion teil. Die Schüler konnten Blut spenden oder sich typisieren lassen oder an beiden Maßnahmen teilnehmen, was die meisten auch taten.

Anzeige

»Die Ausgangsidee 2011 war, die stets an getrennten Orten stattfindenden Blutspende- und Typisierungsaktionen unter dem Motto '2x Leben retten' zusammenzuführen und vor allem junge Menschen für diese lebensrettenden Maßnahmen zu sensibilisieren und zu gewinnen«, erläutert Projektleiter Wolfgang Stark vom Lions Club Traunstein. Und das hervorragende Ergebnis der diesjährigen Aktion gibt ihm recht: Von den vier Schulen nahmen insgesamt 485 Jugendliche teil. Es gab 183 Blutspender, darunter 154 Erstspende. Diese erfreulich hohe Zahl an Erstspendern lässt den Blutspendedienst hoffen, dass ihm möglichst viele junge Spender erhalten bleiben. Vorgenommen wurden 307 Typisierungen für eine mögliche Blutstammzellenspende, wobei sich die Zahl der typisierten Schüler die Waage hielt. Das Durchschnittsalter aller Teilnehmer an der Typisierungsaktion war 20 Jahre. Die Teilnehmer an beiden Aktionen mussten volljährig sein.

Die Analyse der Blutproben im Typisierungslabor kostet je Schüler 40 Euro. Die Gesamtkosten für die Typisierungsaktion übernimmt der Lions Club Traunstein. Dabei wird er finanziell stark von der Bürgerstiftung Traunsteiner Land sowie vom Vereine »WIR HELFEN e.V.« Traunstein unterstützt.

Die Schirmherrschaft über die Blutspende- und Typisierungsaktion hatte Landrat Siegfried Walch übernommen. Bei seinem Besuch in der Berufsschule war er voll des Lobes über die vorbildliche Initiative des Lions Clubs Traunstein. Er freute sich besonders, dass erstmals alle drei Traunsteiner Berufsschulen sowie die Fach- und Berufsoberschule teilgenommen haben.

»Abgesehen von der großen Zahl an Blutspenden, die dringend benötigt werden, ist der Lions Club Traunstein besonders stolz darauf, dass aus den drei Typisierungsaktionen seit 2011 mit 643 typisierten Schülern bereits 15 Stammzellenspender gefunden werden konnten«, betonte Projektleiter Stark. Diese Stammzellen gingen in die USA, nach Norwegen, Ungarn und Belgien. Der größte Teil verblieb aber in Deutschland. Bis auf einen Patienten überlebten alle und sind gesund. Natürlich hoffe der Lions Club Traunstein, dass aus den nunmehr vier Aktionen noch weitere Stammzellenspender gefunden werden könnten, um das Leben von Menschen mit Blutkrebs zu retten. Bjr