weather-image
14°

Wieder Faschingshochzeit in Traunwalchen

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Sauber herausgeputzt – so wie vor zehn Jahren – werden die Gäste bei der 5. Traunwalchner Faschingshochzeit erwartet. (Archivfoto: Rasch)

Traunreut – Vor zehn Jahren haben sich die ehrenverachtete Hoberta und der krachlederne Nettanus vor rund 1000 Zeugen das Ja-Wort gegeben. Am Samstag, 1. Februar 2020, ist es wieder soweit: Um 13.13 Uhr wird sich bei der fünften Traunwalchner Faschingshochzeit ein weiteres Paar das Eheversprechen geben. Wer sich der illustren Hochzeitsgesellschaft anschließen möchte, kann sich ab 7. Januar bei den Familien Jobst und Schuhbeck in der Mühlenstraße Karten besorgen. Der Kartenverkauf läuft bis zum 26. Januar und beinhaltet das Mahlgeld für die gesamte Hochzeitsfeier.


Der Veranstalter, der Burschenverein Matzing-Traunwalchen, hofft auf zahlreiche Beteiligung der Vereine, Ortsteil- und Straßengemeinschaften. Aber auch Einzelpersonen, Freunde und Gönner sind unter dem Motto »Gwand oid – sauba… so soid's wieda sei« willkommen. Eingeläutet wird die Faschingshochzeit mit einem Weißwurstfrühstück um 10.29 Uhr in der Talmühle mit der Blaskapelle Traunwalchen. Ab 11.33 Uhr beginnt die Aufstellung zum »Kirchenzug«, der von der Mühlenstraße über die Kreisstraße zur Frühlingstraße und über die Bachmaierstraße und Kreisstraße zum Baumeisterhof führt. Dort wird dann ein Gruppenfoto gemacht, bevor um 13.13 Uhr auf einem Misthaufen die Trauungszeremonie stattfindet. Nach der Trauung marschiert die Hochzeitsgesellschaft zur Talmühle zur weltlichen Hochzeitsfeier mit der »Weißbier Musi.«

Anzeige

Ab 20.02 Uhr ist dann die gesamte Öffentlichkeit zur »Weinstüberlparty« eingeladen. Zur Unterhaltung spielt das »Chiemgau Quintett« auf. ga


Mehr aus Traunreut
Schreibwaren Miller