weather-image

Weihnachtsbaumplünderfest im k1

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Einen Riesenspaß mit Pippi Langstrumpf hatten die kleinen k1-Gäste mit einer Kindertheaterproduktion des Theaters Concept. (Foto: Benekam)

Traunreut – Sie hat ein Haus, ein Äffchen und ein Pferd. Sie ist klein, aber oho, hat immer gute Laune und gilt als das stärkste Mädchen der Welt: Pippilotta Viktualia Rollgardina Schokominza Efraimstochter Langstrumpf – kurz, Pippi. Bei ihrem Besuch im k1 in Traunreut traf sie auf ein volles Haus und sorgte für ein unvergessliches Erlebnis für die kleinen Besucher. Das Theater Concept sorgte für ein niveauvolles, kunterbuntes Kindertheater: »Pippi plündert den Weihnachtsbaum«, hieß das Stück.


Die Vorfreude auf Weihnachten war auch in der Villa Kunterbunt ausgebrochen. Wenn auch Pippi nicht das Glück auf ein behütetes Elternhaus hat, so macht die kleine Lebenskünstlerin doch stets das Beste aus ihrem Schicksal. Schließlich hat sie Tommi und Annika, das Äffchen Herr Nilsson und das Pferd »Kleiner Onkel«. Sie möchte ihren Freunden eine ganz besondere Freude machen und lädt zu einem großen »Weihnachtsbaum-Plünder-Fest« ein. Da muss nicht nur weihnachtlich dekoriert, ein Weihnachtsbaum und Geschenke gekauft werden, sondern auch die ein oder andere Hürde genommen werden: Etwa die biedere Frau Prysselius, die Pippi lieber in einem Waisenhaus unterbringen würde. Oder die beiden Diebe, die es auf ihren Koffer mit Golddukaten abgesehen haben. Für Pippi aber alles kein Problem. Dem Langfinger-Duo erteilt sie lehrreiche Lektionen, der lästigen Tante Prysselius macht sie deutlich, dass »Multimikation« im Leben viel besser klappt als Multiplikation, wobei es ihr schon leidtue, dass »immer wieder so viele Lügen in ihr hochblubbern«.

Anzeige

Dass Pippi in Sachen Sozialkompetenz und Empathie alles andere als nachsitzen muss, zeigte sie im Umgang mit der weinenden kleinen Inga, der sie ihren Teddy schenkt und sie zum Plünderfest einlädt. Kummer und Sorgen bewältigt sie mit dem Weihnachtsbaumstampftanz und bei 18 Kilo Süßkram, den sie zum Fest einkaufte, sollte auch kein Kinder-Magen leer bleiben. So lässt es sich leicht Kurs auf Weihnachten nehmen. Am Ende konnten sich die begeisterten Kinder im k1 sogar noch darüber freuen, dass Pippis größter Wunsch wahr wurde. Die Sehnsucht nach dem Seeräuber-Papa sollte mit einem überraschenden Besuch in der Villa Kunterbunt gestillt werden: Denn was ist schöner, als das Fest der Liebe gemeinsam mit Freunden und Familie zu feiern? Das verstand auch das junge k1-Publikum und bekundete allergrößte Begeisterung für ein brillantes Kindertheatervergnügen. bene


Mehr aus Traunreut
Schreibwaren Miller