weather-image

Veilchen als Zeichen der Demut

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Mit den restlichen Erntegaben, die an Erntedank die Altäre in der Pfarrkirche Traunwalchen schmückten, war auch der Saal des Gasthauses zur Auszeit bei der Herbstversammlung des Gartenbauvereins Traunwalchen geschmückt. (Foto: Rasch)

Traunreut – Mit einer üppigen Ernte geht auch in Traunwalchen das Gartenjahr 2018 zu Ende und mit ihm die zahlreichen Aktivitäten des über 430 Mitglieder starken Gartenbauvereins. Deshalb sagte die Vorsitzende Hildegard Zunhammer bei der Herbstversammlung im Gasthaus zur Auszeit ein »Vergelt's Gott für eure Mitarbeit.« Im Mittelpunkt stand ein interessanter Vortrag über die Symbolik der Grabpflanzen mit dem Referenten Peter Gasteiger, Gärtner in der Klostergärtnerei Gars am Inn.


Der Gärtnermeister sagte, dass das Gedenken an die Toten und die Gestaltung der Gräber weit in die Vergangenheit der Menschheitsgeschichte zurückreiche. Früher hätten die Blumen nicht nur als Schmuck gegolten, sondern auch ausgesagt, in welcher Beziehung man zu dem Verstorbenen gestanden sei: »Was war er für ein Mensch? War er arm oder reich?« So seien Nelken wegen ihrer Robustheit sehr beliebte Pflanzen gewesen. Weiße Nelken hätten symbolisiert, dass der Verstorbene ledig gewesen sei und rote Nelken standen für beste Freunde und unerfüllte Liebe. Gelbe Nelken hätten die Verachtung symbolisiert. Veilchen hätten für Bescheidenheit und liebevolle Erinnerung gestanden, Alpenveilchen für Schüchternheit und Demut und die Christrose für ein langes, erfülltes Leben, um nur einige Beispiele zu nennen.

Anzeige

Mit Bildern unterlegt, blickte die Schriftführerin Martina Schuster auf die Vereinsaktivitäten zurück, die noch drei Termine einschließen: Am Samstag, 17. November, werden ab 14 Uhr alle Mitglieder, die heuer einen runden oder halbrunden Geburtstag feiern, zu einer kleinen Feier in das Pfarrheim eingeladen. Nach Angaben der Vorsitzenden wurden über 40 Jubilare eingeladen. Mit dieser Feier will sich der Verein für die langjährige Treue bedanken. Nach Angaben von Zunhammer gehören dem Verein 20 Mitglieder an, die älter als 80 Jahre sind.

Das Gartenjahr der »Blattläuse«, die sich heuer neu formierten – es gibt jetzt eine Jugendgruppe und ein neues Team »kleine Blattläuse« – geht am Samstag, 24. November, mit einer Wanderung durch Wald und Flur in Begleitung eines Jägers zu Ende. Letzte Aktion der Erwachsenen ist die Aufstellung eines Christbaums am Dorfplatz in Traunwalchen am Freitag, 30. November.

Für den landkreisweiten Wettbewerb »Bienenfreundliche Gärten« wurden auch zwei Gärten aus Traunwalchen angemeldet. Die Prämierung findet 13. November in Palling statt.

In ihrem Rückblick erinnerte Martina Schuster an einen Obst- und Strauchschnittkurs im Frühjahr und an die Palmbuschen-Aktion, deren Erlös wie jedes Jahr in eine soziale Einrichtung geflossen sei. Viel Arbeit, aber auch Spaß habe die Gestaltung des Brunnens am Dorfplatz gemacht, der seit einigen Jahren vom Gartenbauverein an Ostern mit unzähligen Ostereiern und Girlanden geschmückt wird. Das Ergebnis sei hier ebenso sehenswert wie der Kirchenschmuck an Erntedank. Mit einem Teil der Erntegaben, die am Erntedankfest die Altäre in der Pfarrkirche schmückten, war auch der Versammlungssaal geschmückt. Ein Töpferkurs für kreative Gartendekoration sowie Besuche eines Rosengartens und einer Hortensiengärtnerei und nicht zuletzt ein dreitägiger Ausflug, der unter anderem zu den Gärten von Tulln führte, rundeten das umfangreiche Programm ab.

Mit einem Blumenstrauß wurden auch zehn neue Mitglieder im Gartenbauverein Traunwalchen begrüßt. Damit ist die Zahl der Mitglieder auf 434 geklettert. Zunhammer wies auch auf den letzten Grünguttag in diesem Jahr am Freitag, 16. November, von 13 bis 16 Uhr hin. ga