weather-image

Turbulentes Dschungel-Abenteuer begeistert Zuschauer

4.0
4.0
Traunreut: Turbulentes Dschungel-Abenteuer begeistert Zuschauer
Bildtext einblenden
Das Ensemble des Bochumer Tourneetheaters Liberi begeisterte die Besucher mit dem Musical »Das Dschungelbuch«. (Foto: Heel)

Traunreut – Eine turbulente Mischung aus Schauspiel, Tanz und Musik sahen die rund 550 Besucher des Musicals »Das Dschungelbuch«, aufgeführt vom Ensemble des Bochumer Tourneetheaters Liberi, im k1.


Mit seinem zweiteiligen »Dschungelbuch« erlangte der Schriftsteller Rudyard Kipling Ende des 19. Jahrhunderts Weltruhm. In einer Reihe von Erzählungen beschreibt er darin die Entwicklung des »Wolfsjungen« Mogli, der als Kleinkind zu einem Wolfsrudel gelangt, als der Tiger Shir Khan das Dorf seiner Eltern angreift und alle flüchten. Die Wölfe kümmern sich um den Kleinen und lassen ihn vom Bären Balu und dem Panther Baghira erziehen. Bis der Tag kommt, an dem Mogli Mitglied des Rudels werden möchte. Doch wollen die Wölfe das überhaupt?

Anzeige

Mit dieser spannenden Frage setzt die Handlung des Musicals ein. So trifft Mogli zum Beispiel auf eine wilde Affenbande, die ihn zu ihrem Anführer machen will, auf putzige Geier, die ihm in der Not beistehen, und auf die geheimnisvolle Schlange Kaa, deren Pläne niemand so genau durchschaut. Die größte Gefahr für Mogli ist jedoch der böse Tiger Shir Khan, der Moglis Herkunft kennt und ihm an den Kragen will. Und dann ist da noch das Dorfmädchen Narami, das Mogli endgültig den Kopf verdreht.

Vom Theater Liberi als modernes Musical für die ganze Familie konzipiert, überzeugte das von Helge Fedder geschriebene Musical auf der ganzen Linie. Das sechsköpfige Ensemble brauchte dazu keine Tiermasken, sondern schaffte die Illusion allein durch Gestik, Mimik und passende Kostüme.

Mitreißende Lieder, von Christoph Kloppenburg und Hans Christian Becker eigens komponiert, schwungvolle Choreografien und ein schönes, effektives Bühnenbild taten das ihre, um die Spannung bis zum Höhepunkt zu halten. Dann nämlich, als Mogli, mit sympathischer Präsenz gespielt von Ali Marcel Yildiz, zum Duell mit dem Tiger Shir Khan antrat, kraftvoll verkörpert von Rick Middelkoop, der damit insgeheim die beste Rolle hatte und am Ende auch den meisten Applaus erhielt.

Denn natürlich gab es letztlich ein Happy End in dieser rundum gelungenen Adaption des Jugendbuch-Klassikers. sw