Thomas Miesgang regiert Schützengilde

Bildtext einblenden
Thomas Miesgang und Julia Alversammer haben sich beim nachgeholten Königsschießen durchgesetzt.

Traunwalchen - Das eigentlich traditionell zwischen Weihnachten und Neujahr angesetzte 69. Königsschießen der Schützengilde Traunwalchen – eigentlich der Höhepunkt der Schießsaison – war aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen und wurde deshalb nun kurzerhand im Sommer nachgeholt. Thomas Miesgang errang dabei bereits zum fünften Mal die Königswürde und darf sich nun alleiniger Rekordkönig der Schützengilde nennen. Jungschützenkönigin wurde erstmals Julia Alversammer.

Um die Tradition des Königsschießens nicht zu unterbrechen, wurde das Königsschießen mit einem abgespeckten Schießprogramm an zwei Schießabenden ausgerichtet. Die Schützenkönige wurden nun bei der 125-Jahr-Feier in einem würdigen Rahmen proklamiert.

Schützenmeister Norbert Alversammer freute sich, dass die Schützengilde das Königsschießen in dieser »verrückten Zeit« trotzdem durchführen konnte. Der scheidende Schützenkönig Markus Jobst und die Jungschützenkönigin Lucia Branilovic gehen nun als Schützenkönige mit der längsten Amtszeit in die Vereinsgeschichte ein, hatten aber so gut wie keine Gelegenheit, die Königswürde zu präsentieren, da nahezu alle Veranstaltungen aufgrund der Pandemie abgesagt werden mussten. Die neuen Könige wurden mit nur fünf Schuss ermittelt. Altschützenmeister Thomas Miesgang spielte dabei seine ganze Erfahrung aus und errang mit einem 49,6-Teiler die Königswürde. Auf dem 2. Platz (Wurstkönigin) folgte Stephanie Alversammer (69,8-Teiler). Dritter und somit Brezenkönigin wurde Ingrid Alversammer (84,0).

Bei den Jungschützen gelang Julia Alversammer mit einem 71,1-Teiler er beste Schuss, der ihr den Titel der Jungschützenkönigin 2021 einbrachte. Die Wurstkette ging an Moritz Alversammer, Tristan Schillings belegte den 3. Platz. Die Schützenkönige repräsentieren den Verein nun bis zum nächsten Königsschießen bei offiziellen Anlässen.

Ebenfalls im Rahmen der 125-Jahr-Feier wurden mit Alois Weitzhofer und Gottfried Alversammer zwei äußerst verdiente Schützen zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die Ehrenmitgliedschaft ist eine nur sehr selten verliehene Würdigung besonders herausragender Verdienste um die Schützengilde.

Alois Weitzhofer trat 1972 der Schützengilde bei und war von 1980 bis 1988 2. Schützenmeister und von 1988 bis 2002 Schützenmeister. Mit 14 Jahren hatte er die bislang längste Amtszeit eines Schützenmeisters in der Vereinsgeschichte. Die Fahnenweihe 1990 und das 100. Gründungsfest 1996 wurden unter seiner Führung gefeiert. Als ersten Traunwalchner Schützen wurde ihm für seine Verdienste 2002 die Goldene Gams des Schützenbezirks Oberbayern verliehen.

Gottfried Alversammer ist seit 1975 Vereinsmitglied und hat in seiner Zeit als Sportleiter von 1980 bis 1984 die bis heute gültigen Vereinsmeisterschafsregularien eingeführt. 1982 war er der Initiator des Traunwalchner Dorfschießens, das bis heute jährlich in dieser Form ausgerichtet wird und dem Verein bislang viele neue Mitglieder und regelmäßige Einnahmen beschert hat.

Mit dem vereinsinternen Watt- und Schafkopfturnier geht eine weitere Traditionsveranstaltung auf seine Initiative zurück. Bei der Fahnenweihe 1990, die im Rahmen der 1200-Jahr-Feier von Traunwalchen stattfand, agierte er als Festleiter und beim 100. Gründungsfest 1996 übernahm er dieses Amt erneut.

Unter dem großen Applaus der Vereinsmitglieder und der Festgäste wurde den zwei neuen Ehrenmitgliedern eine entsprechende Urkunde und eine Leinwand mit dem Jubiläums-Gruppenfoto überreicht. fb


Mehr aus Traunreut