weather-image
14°

Stark beschädigte Staatsstraße bei Traunreut wird instandgesetzt

5.0
5.0
Traunreut: Sperrung zwischen Hurtöst und Oberwalchen ab Montag bis 8. Mai
Bildtext einblenden
Bei Oberwalchen sowie beim Kreisverkehr in Hurtöst stehen bereits seit einigen Tagen Hinweisschilder, dass die Strecke ab Montag für drei Wochen gesperrt ist. Die Beschilderung für die Umleitung soll am Montag erfolgen.

Traunreut – Die Staatsstraße 2104 wird ab Montag bis 8. Mai zwischen Hurtöst und Oberwalchen wegen Straßenbaumaßnahmen für den Verkehr gesperrt.


Nach Angabe des Staatlichen Bauamts Traunstein haben in den vergangenen Jahren sowohl die Stadt Traunreut als auch Verkehrsteilnehmer vermehrt ihr Unverständnis über den schlechten Zustand der Staatsstraße zwischen Oberwalchen und Pierling geäußert. Außerdem sei ebenso ersichtlich geworden, dass mit dem Bau einer Ostumfahrung von Traunreut in den kommenden fünf bis zehn Jahren nicht unbedingt zu rechnen sei. Um diese Zeit zu überbrücken, habe sich das Staatliche Bauamt dazu entschlossen, Instandsetzungsarbeiten auf diesem Streckenabschnitt durchzuführen.

Anzeige

Ab Montag ist die Staatsstraße 2104 von Traunreut nach Freilassing daher zwischen Oberwalchen und Pierling und weiter zum Kreisverkehr bei Hurtöst für etwa drei Wochen bis zum 8. Mai für den Durchgangsverkehr voll gesperrt.

Die oberste Asphaltdeckschicht wird abgefräst und nach dem Aufbringen einer zusätzlichen Asphalttragschicht durch eine neue Deckschicht ersetzt. Im Bereich von Pierling wird durch die erforderlichen Angleichungen bei den Grundstückszufahrten der schadhafte Asphaltbelag komplett ersetzt.

Während der Straßensperrung wird der Verkehr ab dem Kreisverkehr bei Hurtöst über Palling umgeleitet, gleiches gilt für die Verkehrsteilnehmer von Westen kommend vor Oberwalchen. Die Beschilderung wird am Montagmorgen aufgebaut. Für die Anlieger in Pierling und zum Pferdehof gibt es weiterhin Zufahrtsmöglichkeiten, allerdings mit Einschränkungen. Auch die Zufahrt von Westen bis nach Oberwalchen wird frei bleiben. fb


Mehr aus Traunreut