Bildtext einblenden
Um die Geschwindigkeit in den Wohngebieten in Traunreut einheitlich zu reduzieren, sollen jetzt weitere Tempo-30-Zonen eingeführt werden. Unter anderem auch in der Stettiner Straße. (Foto: Rasch)

Runter vom Gas in Wohngebieten: Traunreuter Verkehrsausschuss befürwortet weitere Tempo-30-Zonen

Traunreut – Auf mehreren Straßen in den Wohnsiedlungen im Nordosten von Traunreut gilt bereits Tempo 30. Jetzt sollen auch die Karlsbader Straße mit Troppauer-, Reichenberger- und Aussiger Weg sowie die Breslauer- und Kronstädter Straße sowie die Stettiner Straße mit Kolberger Weg auf 30-km/h-Zonen werden. Einen einstimmigen Beschluss dazu fasste der Verkehrsausschuss des Traunreuter Stadtrats in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause.


Wie Bürgermeister Hans-Peter Dangschat (CSU) erklärte, seien im Rahmen einer Überprüfung bezüglich der Geschwindigkeitsberuhigungen in den Wohngebieten der Stadt diese Straßen festgelegt worden. Auch wegen der Schaffung einer Einheitlichkeit mache es Sinn, diese Straßen als Tempo-30-Zonen auszuweisen, sagte Dangschat.

Sowohl rechtlich als auch aus Sicht der Polizei stünde einer 30-km/h-Zone respektive einer entsprechenden Beschilderung nichts entgegen. Bei den Straßen handle es sich um keine Hauptverkehrsstraßen, sondern um reine Wohngebiete, teilt die Polizei in einer Stellungnahme mit. Es sei auch davon auszugehen, dass es durch die Temporeduzierung zu einer erhöhten Verkehrssicherheit insbesondere für Kinder, Fußgänger und Radfahrer komme.

Wann die Beschilderung angebracht wird, darüber wurden keine konkreten Angaben gemacht. Verkehrsreferent Roger Gorzel (Bürgerliste) forderte in einem Zusatzantrag, auf der Münchner Straße zwischen der Ampelanlage der TuS-Tennisanlage und der Bodelschwinghstraße rechts und links Fahrradschutzstreifen anzubringen. Ab der Bodelschwinghstraße hält der Verkehrsreferent einen einseitigen Radweg für sinnvoll. Dem Antrag von Gorzel wurde jedoch nicht stattgegeben. Der Bürgermeister bat den Verkehrsreferenten, hierzu einen separaten und offiziellen Antrag einzureichen.

ga

Mehr aus Traunreut