weather-image
30°

Polizeigebäude könnte 2023 bezogen werden

5.0
5.0
Traunreut: Polizeigebäude könnte 2023 bezogen werden
Bildtext einblenden
An der Ecke Porsche- und Kolpingstraße soll das neue Dienstgebäude der Polizei gebaut werden. Das bewaldete Grundstück grenzt an den Wertstoffhof. (Foto: Rasch)

Traunreut – Der Bau eines neuen Dienstgebäudes für die Polizei in Traunreut nimmt Fahrt auf. Das Staatliche Bauamt Traunstein hat für den geplanten Neubau bei der Stadt Traunreut eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans beantragt, die der Bauausschuss in einer Sitzung einstimmig billigte. Unter anderem werden die Baugrenzen und die Gebäudehöhe überschritten. Wenn alles wie geplant läuft, soll im September nächsten Jahres mit einem ersten Bauabschnitt begonnen werden. Mitte des Jahres 2023 könnte das Gebäude dann bezogen werden. Das Bauvorhaben stellte Stadtbaumeister Thomas Gätzschmann vor.


Vor fünf Jahren wurde an der Ecke Porsche- und Kolpingstraße ein Grundstück für einen Neubau der Polizei erworben. In das neue Dienstgebäude soll neben den sogenannten Operativen Ergänzungsdiensten (OED) auch die Traunreuter Polizeistation einziehen. In den OED sind die Polizeieinsatztrainer, die zivile Einsatzgruppe (ZEG), die Diensthundeführer und der Einsatzzug zusammengefasst, die derzeit in Traunstein untergebracht sind. Damit verbunden ist auch eine deutliche Stärkung der Traunreuter Polizeikräfte, denn zu den derzeit 19 Beamten sollen noch rund 60 Polizisten der OED. Wie die Pläne des Staatlichen Bauamtes Traunstein zeigen, soll die Traunreuter Polizeistation im Erdgeschoß des Hauptgebäudes untergebracht werden. Die Operativen Ergänzungsdienste bekommen ihre Räume im ersten und zweiten Stock des Hauptgebäudes sowie im Erdgeschoß eines Nebengebäudes.

Anzeige

Das mit dem Keller viergeschoßige Hauptgebäude ist im Süden des Areals untergebracht und wird maximal elf Meter hoch, bekommt aber oben drauf noch einen 4,25 Meter hohen Funkmast. Das flachere Nebengebäude soll im Norden parallel zur Kolpingstraße errichtet werden. Geplant sind ganz im Süden des Grundstücks 25 Parkplätze für Mitarbeiter sowie drei für Besucher. Der Zugang zur Wache der Traunreuter Polizei wird an der Porschestraße, also im Osten, geschaffen. An den offenen Stellen des Areals, also vor allem zum Wertstoffhof im Westen hin, wird eine 2,50 Meter hohe Mauer als Sichtschutz errichtet. An der Kolpingstraße wird diese Einfriedung im Bereich geplanter Carports ebenfalls durchgezogen. Die Zufahrt zum nach außen abgeschirmten Innenhof wird im Osten von der Porschestraße her errichtet, es gibt aber auch noch eine zweite Zufahrt von der Kolpingstraße.

Wie es hieß, müssen die Nachbarn dem Bau noch zustimmen. Stadtbaumeister Gätzschmann gab sich aber überzeugt, dass dies kein Problem sein dürfte: »Sie haben keine Beeinträchtigungen, und für mich ist nichts erkennbar, was gegen das Bauvorhaben sprechen könnte. Es ist ein modernes Gebäude und keine schlechte Architektur«, so Gätzschmann. Weiter teilte er mit, dass die jetzt vorgestellten Neubauten nur ein erster Abschnitt sei. Zu einem späteren Zeitpunkt ist ein weiteres Gebäude im Westen geplant, in dem ein Trainingszentrum für die Beamten untergebracht werden soll. ga


Mehr aus Traunreut