weather-image

Nach Fahrt in Schlangenlinien: 33-Jähriger setzt sich gegen Polizisten zur Wehr

4.3
4.3
Alkohol und betrunken am Steuer – News aus Traunstein und Berchtesgadener Land
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Florian Gaertner (Symbolbild)

Traunreut – Einen in Schlangenlinien fahrenden Wagen meldeten zwei Zeugen in der Nacht auf Sonntag der Traunreuter Polizei. Als die Beamten den Fahrer stoppten, wollte dieser fliehen und setzte sich daraufhin noch gegen die Polizisten körperlich zur Wehr.


Der verdächtige Fahrer war kurz nach Mitternacht von Matzing Richtung Traunreut unterwegs. Zwei Zeugen meldeten das Fahrzeug der Polizei, die den 33-jährigen Fahrer am Steuer im Stadtgebiet einer einer Verkehrskontrolle unterziehen wollten.

Anzeige

Der Mann versuchte sich der Kontrolle zu entziehen, indem er seinen Wagen auf einem Parkplatz abstellte und in ein Lokal flüchten wollte. Die eingesetzten Beamten konnten ihn jedoch stoppen. Zuerst verweigerte der offensichtlich betrunkene 33-Jährige jede Aussage, woraufhin mehrere Unterstützungstreifen verständigt wurden. Außerdem solidarisierten sich mehrere Lokalbesucher mit dem kontrollierten Fahrer. So wurde die Stimmung zunehmend aggressiver.

Nachdem der 33-Jährige seine Identität nicht preisgeben wollte, wurde er nach Ausweisdokumenten durchsucht. Dabei setzte er sich körperlich so stark zur Wehr, dass er von den Polizisten zu Boden gebracht werden musste und ein Beamter verletzt wurde.

Der Rettungsdienst brachte den widerwilligen Fahrer dann unter Polizeibegleitung ins Klinikum Traunstein, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Da dieser auch damit nicht einverstanden war, musste ihm unter unmittelbaren Zwang Blut entnommen werden. Den 33-jährigen erwarten jetzt mehrere Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.