weather-image

Mit Auto an Laterne geschleudert – Unfallverursacher meldet sich freiwillig

3.0
3.0
Bildtext einblenden

Traunreut/Matzing - Am 12.01.2020 gegen 02:45 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall in der Robert-Bosch-Str. gemeldet. Nur wenige Meter vom Feuerwehrgerätehaus entfernt, ist ein PKW von der Straße abgekommen und an einer Laterne zum stehen gekommen.

Anzeige

Vermutlich war der PKW von der B304 kommend in Richtung Traunreut unterwegs. Kurz nach dem Feuerwehrgerätehaus kam das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern. Der PKW kam nach links von der Fahrbahn ab und traf eine Straßenlaterne zwischen Fahrradweg und Straße. Hierbei wurde der Wagen sowie die Laterne massiv beschädigt.

Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei konnte jedoch am Unfallort kein Unfallverursacher angetroffen werden. Dieser hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Eine zweite Polizeistreife suchte die nähere Umgebung nach dem Fahrer ab, bislang jedoch ergebnislos. Zeugen hatten in der Nähe der Unfallstelle einen jungen Erwachsenen feststellen können. Ob es sich dabei um den Verursacher handelt ist nicht auszuschließen. Den Unfall selbst konnten die Zeugen nicht beobachten. 

Die Feuerwehr aus Matzing war mit 9 Einsatzkräften zur Reinigung der Fahrbahn und zur weiteren Verkehrsregelung vor Ort. Die Polizei aus Traunreut nahm den Unfall auf. Der PKW erlitt Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an der Straßenlaterne beläuft sich auf ca. 800 Euro.

Am 12.01.2020, gegen 11:30 Uhr, meldete sich der Unfallverursacher telefonisch bei der Polizei in Traunreut. Er wurde von seinem Vater zur PI Trostberg begleitet.

Weil dort nach einem freiwilligen Atemalkoholtest noch Restalkohol festgestellt werden konnte und Nachtrunk angegeben wurde, ordnete die Staatsanwaltschaft Traunstein eine Blutentnahme in der Kreisklinik Trostberg an, um ein Rückrechnungsgutachten zum Blutalkoholwertbestimmung zur Unfallzeit zu erstellen.