weather-image
18°

Feuer an Traunreuter Lebenshilfe gelegt: Verdächtiger ist erst 12

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Traunreut – Zahlreiche Feuerwehren mussten am Samstagabend zu einem Brand einer Werkstatt der Traunreuter Lebenshilfe ausrücken. Die Polizei vermutete schnell, dass ein Brandstifter dahinter steckt. Jetzt wird bekannt: der Verantwortliche soll erst 12 Jahre alt sein.


Das Feuer in den Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten soll von einem 12-jährigen Buben gelegt worden sein, der bereits polizeibekannt ist. Die Traunreuter Beamten seien sich zu 99 Prozent sicher, dass es der Zwölfjährige war, berichtet die Heimatzeitung.

Anzeige

Bereits nach ersten Informationen vom Samstag meldeten sich Zeugen zu Wort, die den verdächtigen Schüler und seinen 13-jährigen Freund laut eigenen Aussagen am Brandort gesehen haben.

Polizeibekannt sind die beiden durch Sachbeschädigung im Frühjahr an einer Grundschule in Traunreut. Damals belief sich der Sachschaden auf rund 15.000 Euro. Der entstandene Schaden an der Traunreuter Lebenshilfe soll rund 150.000 Euro betragen.

Bilder vom Brand am Samstag:

red/Heimatzeitung