weather-image
26°

Etwa 100 Bäume müssen in Traunwalchen gefällt werden

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Mit schwerem Gerät rückten am gestrigen Montag die Arbeiter einer Holzbearbeitungsfirma in Traunwalchen an. Entlang der Mühlenstraße werden in dieser Woche vom Eschentriebsterben betroffene Eschen gefällt. Deshalb ist die Mühlenstraße bis Freitag zum Teil komplett gesperrt. (Foto: Rasch)

Traunreut – Das Eschentriebsterben macht auch vor Traunwalchen nicht Halt. Entlang der Mühlenstraße müssen schätzungsweise 100 vom Pilz befallene Eschen gefällt werden.


Betroffen sind der komplette Hangbereich und eine Teilfläche auf dem gegenüberliegenden Bereich entlang der Traun. Die Fällarbeiten dauern noch bis Freitag. Deshalb ist Mühlenstraße teilweise komplett für den Verkehr gesperrt.

Anzeige

Die Baufällarbeiten, die vom Forstamt begleitet und bestätigt wurden, waren dringend notwendig, erklärte ein Mitarbeiter der Traunreuter Stadtverwaltung auf Anfrage. Im Hangbereich drohen »tote« Eschen auf die Straße zu stürzen. Da sich der betreffende Bereich ausschließlich in Privatbesitz befindet, mussten die Grundbesitzer ein Unternehmen beauftragen.

Am Montag wurden auf der Traunseite die ersten Bäume mittels eines sogenannten Fällkrans mit Baumschere gefällt. Das Geäst, das zu Häckselgut verarbeitet wird, wurde noch an Ort und Stelle von den Baumstämmen entfernt, die wiederum verkauft werden können. Das Alter der imposanten Laubbäume, die bis zu 40 Meter hoch werden können, wurde von den Vertretern der zuständigen Holzbearbeitungsfirma auf 30 bis 40 Jahre geschätzt.

Im Zuge der Fällarbeiten auf der Hangseite lässt die Stadt gleichzeitig von einem Gutachter das Nagelfluh-Gestein untersuchen, um einen möglichen Erdrutsch an dem steilen Hang zu vermeiden. Sollten Sicherungsmaßnahmen notwendig werden, müssten diese dann entsprechend umgesetzt werden. ga