Bildtext einblenden
Für eine Eisfläche in der Irsinger Au war es bis jetzt nicht kalt genug. (Foto: Mix)

Es war heuer noch nicht kalt genug: Künstliche Eisfläche in Irsinger Au konnte nicht aufgespritzt werden

Traunreut – Auch im Winter macht es großen Spaß, sich im Freien sportlich zu betätigen. Eine sportliche Möglichkeit für Jung und Alt ist das Schlittschuhlaufen oder Eishockeyspielen. In früheren Jahren gab es dazu in der Irsinger Au immer eine Eisfläche direkt vor der Haustür der St. Georgener und Traunreuter. Aufgrund der Witterung ist diese jedoch heuer bisher nicht möglich gewesen.


Auch wenn es in den letzten Tagen geschneit hat und relativ kalt war, reichte es doch nicht für eine geschlossene Eisfläche. Schon im vergangenen Jahr war es den ganzen Winter über einfach nicht kalt genug. Es müsste mehrere Tage hintereinander konstante Minusgrade haben, denn das Aufspritzen des Wassers, das dann nach und nach gefriert, dauert seine Zeit. Im Winter 2021/22 war es bisher nie kalt genug und es gab immer wieder Wärmeeinbrüche.

Die Chancen, dass es in den kommenden Wochen nochmal so kalt wird, dass Eis gemacht werden kann, seien auch eher gering, meint Hans Stadler, Vorsitzender der Abteilung Eisschützen im TSV Stein/St. Georgen. Bisher wurde noch nicht einmal der Versuch unternommen, Eis zu produzieren, da die Wetteraussichten auf lange Frist einfach nicht dafür geeignet waren.

Jung und Alt tummelten sich auf dem Eis

Die Eisfläche wurde früher nicht nur von den Stockschützen der TSV-Abteilung regelmäßig zum Training genutzt. Auch viele Hobbysportler, Kinder und Jugendliche tummelten sich gerne in der Irsinger Au auf dem Eis. Seitdem die Asphaltbahnen der Stockschützen zur Hälfte gepflastert wurden, wäre eine mögliche Eisfläche auch nur noch halb so groß wie davor, denn auf dem Pflaster kann kein Eis gemacht werden.

Die beliebten Eisstockwettbewerbe der Burschenvereine und der Hilfsorganisationen in der Stadt konnten schon mehrere Jahre nicht mehr durchgeführt werden und es ist fraglich, ob sie jemals wieder möglich sind.

mix

Mehr aus Traunreut