weather-image
14°

Ein Konzertabend der Extraklasse

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Begeisterten mit dem Saxofon: Keira Sasuchin (von links), Sabrina Dörner und Samuel Schmidts. (Foto: Dieter Roth)

Traunreut – Die Musikschüler der Musikschule Traunwalchen boten beim Jahreskonzert in der Grundschule Traunwalchen einen Konzertabend der Extraklasse.


Allen voran das Streichquartett »Alte Musik«, geleitet von Alexander Krins, mit Susanna Boyadjian, Anna Tersteegen, Rebekka Fackler und Laura Dziewior: Sie bereiten sich aktuell mit mehreren Konzertauftritten auf den Bundeswettbewerb von »Jugend musiziert« in Halle an der Saale vor: Mit einer Fantasie von Purcell und zwei Stücken des Wiener Komponisten Matthias Georg Monn zeigten sie Ausdrucksstärke und homogenes Quartettspiel in höchster Qualität.

Anzeige

Auch im Duo-Spiel und solistisch glänzten die Streicher mit ihrer Virtuosität und stilgerechten Interpretationen: Die Schwestern Laura und Ramona Dziewior spielten auf ihren Celli eine schwungvolle Sonate von Bernhard Romberg, Veronika und Katharina Bäuml eine komplizierte Invention von Bach. Schließlich brachte Laura Dziewior mit ihrer virtuosen und effektvollen Interpretation der spanischen Fantasie von Gabriel Koeppen das Publikum zum Staunen.

Dazu formten die Musikschullehrer ein weiteres Kammermusiktrio: Ramona Dziewior (Cello), Veronika Bäuml (Violine) und Judith Roth (Klarinette) spielten eine Kammermusiksonate von Joseph Haydn. Schließlich spielte Mona Braun mit dem Ensemble Allegro – dem Streichensemble von Bertram Weihs – ein raffiniertes Arrangement des Rolling-Stones-Hits »As tears go by« mit interessanten Effekten und wechselnden Rollen in der Melodieführung.

Die Schwestern Hannah (Bratsche) und Maria Wastlhuber (Harfe) überzeugten solistisch mit souveränen Konzertauftritten. Für Aufsehen sorgten die großen Ensembles: Während die Bläser unter der Leitung von Manfred Berger das Konzert mit einem kräftigen Popsong eröffneten, spielte das große Gitarrenensemble von Brigitte Brüderl eine raffinierte und vielschichtige Komposition »Around Mi« komponiert Hans Brüderl. Danach folgte ein sehr junges Cello-Klavierensemble von Viola Matthias: Sie spielten in souveräner Manier und mit schwungvollem Tempo »Bingo«.

Einen wahren Hörgenuss bot das Harfenduo mit Lilly Rücker und Carolina Öttl: Sie spielten mit großem Klang und doch feinfühliger Melodieführung einen Boarischen. Herausragend waren auch die vier Solisten, die moderne Stücke gewählt hatten: Die Querflötistin Christine Becker spielte ein rhythmisch äußerst anspruchsvolles Popstück mit erstaunlicher Sicherheit. Der Pianist Sebastian Wallner glänzte mit dem Jazz-Standard Sunny, mit vielen jazzigen Harmonisierungen und einer sehr anspruchsvollen Improvisation. Die Akkordeonistin Keira Sasuchin groovte durch einen Blues mit vielen typischen Melodie- und Rhythmuszitaten mit großartiger Musikalität. Schließlich riss der junge Schlagzeuger Samuel Baltin mit seinem kräftigen Groove zum Metallica-Song »Atlas Rise« das Publikum zu Beifallsstürmen hin.

Am Konzertende bot ein Jazz-Ensemble aus Gitarren und Saxofonen Musik von Kenny G, Duke Ellington und Joe Zawinul. Fabian Thaler und Peter Hollmann auf den Gitarren sowie Samuel Schmidts, Keira Sasuchin und Sabrina Dörner auf den Saxofonen zeigten ihr souveränes Können im Ensemblespiel: harmonisch klingende Saxofone mischten sich zum perkussiven Gitarrenrhythmus. Eine sehr gelungene Interpretation mit virtuoser Technik und sauber akzentuierten Melodien. fb