weather-image
18°

Drogen in den Schuhen: Mann (26) parkt direkt neben Polizeiauto im Halteverbot

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Rene Ruprecht

Traunreut – Zur rechten Zeit am rechten Ort war eine Streife der Polizei Traunreut am Montag in der Stadtmitte unterwegs. Dort wartete jede Menge Arbeit auf die Beamten. Die Täter machten es den Ordnungshütern aber ziemlich leicht...


Gegen 15.30 Uhr bemerkten die Beamten einen rumänischen Autofahrer, der seinen 4-jährigen Sohn auf dem Beifahrersitz beförderte, ohne diesen anzugurten. Der Bub stand auf dem Sitz und lehnte sich aus dem geöffneten Beifahrerfenster hinaus.

Anzeige

Zu allem Überfluss stellte der 29-jährige Traunreuter seinen Wagen in der Feuerwehranfahrtszone in der Marienstraße ab. Noch während der Anzeigenaufnahme wollte direkt vor den Augen der Beamten ein 59-jähriger Mann aus dem Landkreis Traunstein ein Fahrrad stehlen. Dazu stellte er sein Rad vor der Bäckerei Lehrbach ab und wollte anschließend mit einem Mountainbike einer Kundin davonfahren. Diese bemerkte das Vorhaben jedoch und konnte den Dieb gerade noch rechtzeitig davon abhalten. Die Personalien des Mannes wurden aufgenommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen versuchten Fahrraddiebstahls. Als rechtmäßiger Eigentümer des von ihm benutzten Rads konnte ein Bekannter ermittelt werden.

Am hellichten Tag mit Drogen neben der Polizei geparkt

Die Arbeit für die Polizisten riss nicht ab: Nachdem die bisherigen Vorfälle aufgenommen waren, parkte ein dreister 26-Jähriger sein Fahrzeug in der Feuerwehranfahrtszone direkt neben dem Streifenfahrzeug der Polizei. Als er wenige Minuten zu seinem VW zurückkehrte, stellen die Beamten auch noch Marihuanageruch fest.

Eine Durchsuchung brachte zwei Päckchen Marihuana von jeweils rund vier Gramm in beiden Schuhen des Mannes zum Vorschein. Da der Einheimische möglicherweise unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde die Weiterfahrt unterbunden und ein Urintest durchgeführt. Dieser bestätigte den Verdacht; es folgte eine Blutentnahme im Klinikum Trostberg.

Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten in einem sogenannten Crusher, welcher zum Zermahlen von Marihuana benutzt wird, letzte Reste des Betäubungsmittels gefunden und beschlagnahmt werden. Den 26-jährigen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Im Falle eines positiven Blutergebnisses muss er zudem mit einem Bußgeld von rund 500 Euro, zwei Punkten im Fahreignungsregister und einem Monat Fahrverbot rechnen.


Mehr aus Traunreut
Einstellungen