weather-image

Defektes Ladekabel: 40.000 Euro Schaden und Verletzte bei Zimmerbrand in Stein

4.3
4.3
Traunreut: Defektes Ladekabel löst Zimmerbrand in Stein/Traun aus – 40.000 Euro Schaden und Verletzte nach Großeinsatz
Bildtext einblenden
Foto: FDL/BeMi

Traunreut – Zwei Verletzte forderte ein Zimmerbrand am späten Sonntagabend in einem Mehrparteienhaus an der Hauptstraße in Stein an der Traun. Die Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Ein defektes Ladekabel hatte das Feuer ausgelöst. Der Schaden: rund 40.000 Euro.


Update, Montag, 14.30 Uhr:

Laut Angaben der Polizei Trostberg war nach derzeitigem Ermittlungsstand vermutlich ein defektes Ladekabel die Ursache für den Brand, der gegen 22.40 Uhr ausgebrochen war.

Anzeige

Ein Mieter hatte zunächst noch vergeblich versucht, das Feuer eigenständig zu löschen, jedoch leider ohne Erfolg – der Feuerlöscher war defekt. Erst die eintreffenden Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Stein an der Traun, Altenmarkt an der Alz und Traunreut konnten den Brand, der sich bislang nur in einem Zimmer ausgebreitet hatte, löschen und somit Schlimmeres verhindern.

Einsatzkräfte des ebenfalls alarmierten Rettungsdienstes versorgten vorsorglich die 14 Personen, die sich in dem Mehrfamilienhaus befanden, als das Feuer ausbrach. Eine Frau wurde leicht verletzt und erlitt eine Rauchgasvergiftung. Eine weitere Person wurde zur vorsorglichen Untersuchung in das Klinikum Traunstein gebracht. 

Den entstandenen Sachschaden schätz die Polizei auf rund 30.000 bis 40.000 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren waren mit etwa 50 Ehrenamtlichen, der Rettungsdienst mit rund 30 Kräften im Einsatz.

Erstmeldung, Montagmorgen:

Bewohner im obersten Stockwerk des Hauses hatten gegen 22.45 Uhr Brandgeruch bemerkt. Bim Öffnen der Wohnungstüre kam ihnen im Treppenhaus bereits Rauch entgegen. Vorbildlich machten sie alle anderen Bewohner des Gebäudes auf das Feuer aufmerksam, sodass sich alle Betroffenen selbstständig in Sicherheit bringen konnten. Zeitgleich wurde die Feuerwehr verständigt, die binnen weniger Minuten mit einem Großaufgebot am Brandort eintraf.

Wie die Einsatzkräfte feststellten, war in einem Zimmer im Erdgeschoss ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehrleute konnten das Feuer rasch unter Kontrolle bringen und löschen.

Aufgrund der zunächst unübersichtlichen Lage – mindestens elf Personen waren von dem Brand betroffen und mussten betreut und zum Teil versorgt werden – alarmierte das BRK zusätzlich zu den bereits zwei anwesenden Rettungswagen mit Besatzung und einem Notarzt weitere Kräfte. Zur Betreuung der Bewohner wurden noch die Sondereinsatzgruppe Transport sowie weitere Unterstützungseinheiten nachalarmiert.

Bildtext einblenden
Foto: FDL/BeMi

Alle Bewohner wurden von den Notärzten und Rettungssanitätern in einem gegenüberliegenden Gasthaus untersucht. Wie viele Personen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden mussten, war nach ersten Informationen vom Einsatzort noch nicht absehbar.

Die Einsatzleitung hatte die Freiwillige Feuerwehr aus Stein an der Traun inne. Unterstützt wurden sie von den Feuerwehren aus Altenmarkt und Traunreut. Insgesamt waren die Ehrenamtlichen mit 13 Fahrzeugen und rund 50 Einsatzkräften vor Ort. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt. Die Ermittlungen in dem Fall hat die Polizei aus Traunreut aufgenommen.

red/FDLnews