Bildtext einblenden
Derzeit blühen die Rapsfelder.

Beitrag zum Klimaschutz: »Regionale Rapserzeugung ist wichtiger denn je«

Traunreut – Überall in der Region sieht man derzeit die leuchtend gelb blühenden Rapsfelder. Auch der Wagnerbauer aus Neudorf, Sebastian Siglreithmayer, weiß um die Bedeutung des Raps als heimischen Rohstoff. Der Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands erklärt: »Die regionale Rapserzeugung ist wichtiger denn je.« In Bayern werde der Raps auf etwa 100.000 Hektar angebaut. Pro Hektar werden gut drei Tonnen Rapskörner geerntet. Wenn die Körner gepresst werden, entstehen pro Tonne Raps 400 Liter wertvolles Rapsöl. Aufgrund seines hohen Anteils an mehrfach ungesättigten Fetten ist Rapsöl sehr gesund und wird oft auch »Olivenöl des Nordens« genannt. 


Die Nutzpflanze ist ein Tausendsassa. Die Reste nach der Ölpressung, der sogenannte Rapskuchen, dient als Eiweißfutter für Rinder. Außerdem wird Raps auch eingesetzt für die Herstellung von Kleidung, als Kunststoff, in Kosmetik, Waschmitteln und Farben bis hin zu nachhaltig erzeugtem Biokraftstoff für Autos, Nutzfahrzeuge und Schiffe. Gerade in der aktuellen Lage sieht Sebastian Siglreithmayer im Rapsanbau einen wichtigen regionalen Beitrag zur Ölversorgung.

Für die Landwirte ist Raps zudem wichtig, weil die Frucht von der Aussaat bis zur Ernte fast ein Jahr auf dem Feld steht und den Boden schützt. Als Tiefwurzler lockert der Raps den Boden, bindet den Stickstoff darin über den Winter und schützt vor Auswaschung.

Gleichzeitig wird ein so schön blühendes Feld gerne von den Bienen besucht. Nach der ersten Blüte im Frühjahr an den Obstbäumen und auf den Wiesen, ist der Raps für sie ein willkommener Nahrungslieferant. Und der Bauer freut sich, wenn der Raps bestäubt wird. Er ist zwar eigentlich ein Eigenbefruchter, aber wenn Bienen die Blüten bestäuben, ist der Ertrag bei der Ernte später um 30 Prozent höher als ohne.

»Raps leistet schon heute im Vergleich zu vielen anderen Alternativen einen spürbaren Beitrag zum Klimaschutz«, stellt der Kreisobmann fest. Das »Multitalent« habe sich zu einem wichtigen nachwachsenden Rohstoff entwickelt mit weiterem Potenzial, fossile Energieträger zu ersetzen.

mix

Mehr aus Traunreut