Bildtext einblenden
Die Vorstandschaft der ARGE Traunreut hat mit Antonia Jobst (von links) und Alesja Nasarov zwei neue Beisitzer, die die Führungsspitze um Reinhard Koller, Christian Gerer, Willi Schlögl, Mora Nettopil und Peter Klück verstärken. (Foto: Rasch)

ARGE verstärkt Führungsspitze

Traunreut – Die ARGE Werbegemeinschaft Traunreut hat ihren Führungsstab auf mehrere Schultern verteilt und verjüngt: Bei der Jahreshauptversammlung im Dorfwirt in St. Georgen wurden Antonia Jobst und Alesja Nasarov in den Vorstand gewählt. Die jungen Damen, zuständig für Handel und Dienstleistung, unterstützen künftig das Team um Peter Klück und Mora Nettopil, die beide als erster und zweite Vorsitzende wieder gewählt wurden. Ebenfalls für weitere zwei Jahre wurden Kassier Reinhard Koller und Schriftführer Christian Gerer in ihren Ämtern bestätigt. Willi Schlögl und Martin Wallner, werden weiterhin die Kasse prüfen. 


Die gegenwärtige Situation macht auch den Einzelhändlern und Gewerbetreibenden in Traunreut zu schaffen. Personalmangel und dergleichen machen es immer schwieriger, sich Zeit freizuschaufeln, um sich fürs Gemeinwohl zu engagieren. Mit Antonia Jobst und Alesja Nasarov habe man zwei Beisitzerinnen gewinnen können, die zudem das Team verjüngen, sagte Klück. Zurückblickend auf das Jahr 2021 sagte er, dass die Aktionen der ARGE sehr gut angenommen worden seien und in Traunreut trotz hoher Anforderungen und schwieriger Zeit einiges bewegt worden sei: Das Weihnachtsgewinnspiel sei mit 7000 Teilnehmern sehr gut angenommen worden und beim Frühjahrsgewinnspiel habe vor allem die Gewinnerparty sehr versöhnlich gestimmt. Im kommenden Jahr soll das Frühjahrsgewinnspiel noch mehr nach außen beworben und in »Frühjahrs-Roas« umgetauft werden.

Nach wie vor wichtig für den Einzelhandel sind die drei verkaufsoffenen Sonntage. Dabei habe sich bewährt, die Aktionen für die Familien auf dem Rathausplatz stattfinden zu lassen, erklärte der Vorsitzende. Familienaktionen sollen künftig auch auf die Gewerbegebiete in der Kernstadt ausgedehnt werden: »Wir werden schauen, dass auch dort Aktionen wie Kinderschminken, Karussell-Fahrten oder Kasperltheater stattfinden«, versicherte Klück.

Als einen Glücksfall für Traunreut bezeichnete Glück den neuen Investor des ehemaligen BayWa-Geländes im nördlichen Gewerbegebiet. Der Investor, der die seit Jahren leer stehenden Räume Schritt für Schritt neu bestückt, wurde auch als neues ARGE-Mitglied gewonnen. »Die neuen Geschäfte, die dort einziehen, bringen mehr Frequenz und uns allen was«, freute sich der Vorsitzende.

Die im Rahmen der verkaufsoffenen Sonntage veranstalteten Flohmärkte auf dem Parkplatz der Traunpassage seien ein echter Renner, teilte Mora Nettopil mit. »Es läuft total reibungslos und man sieht immer wieder neue Gesichter.« Lobenswert sei, dass die Traunpassage für die Unkosten und die Werbung der Flohmärkte aufkomme.

Als Organisator des Traunreuter Stadtlaufs, der nach einer Corona-Pause heuer wieder durchgeführt werden konnte, lobte der Vorsitzende die große Teamleistung bei der Durchführung mit 760 Teilnehmern. Der Stadtlauf 2023 wird am 7. Juli stattfinden. Einen Tag nach der Sportveranstaltung soll auf dem Rathausplatz ein Weinfest organisiert werden. Die weiteren Termine 2023 sind: Verkaufsoffene Sonntage 5. März, 23. April, 8. Oktober; Frühjahrs-Roas: 3. bis 18. März; Weinfest 8. Juli.

Der Vorsitzende appellierte an die Mitglieder, sich mit neuen Ideen und Anregungen einzubringen. So trifft sich man sich jeden ersten Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr im Café Livestyle zum »Apéro«.

Seit vielen Jahren ist die ARGE für ihre aktuell über 140 Mitglieder eine wertvolle Plattform, die sich auch in der Öffentlichkeit als Ansprechpartner präsentiert und Kontakte zu Politik, Wirtschaft und Kultur sowie zu Nachbarregionen pflegt. Peter Klück und Mora Nettopil, die vor zwei Jahren die Führung der Werbegemeinschaft übernommen haben, hätten die hohen Erwartungen mehr als erfüllt und in schwierigen Zeiten Mut und hohe Professionalität bewiesen, lobte Bürgermeister Hans-Peter Dangschat das Führungs-Duo. Was die städtische Bezuschussung der ARGE betreffe, habe man jetzt einen neuen und gemeinsamen Weg eingeschlagen.

ga

Mehr aus Traunreut