Gemeinde-Kindergarten spendet 300 Euro an gestrandeten Circus King

Bildtext einblenden
Foto: Foto: Sophia Fellner

Tittmoning/Fridolfing – Der Wanderzirkus King ist seit einiger Zeit in Tittmoning und wird dort auch noch verharren. Während andere in eine Winterpause gehen, macht der Circus King weiter – nur eben aktuell nicht. Durch den aktuellen Lockdown mussten alle Termine abgesagt werden und der Zirkus muss ohne Einnahmen durch diese harte Zeit kommen.


Da die Familie durch die aktuellen Corona-Bestimmungen nicht weiter ziehen kann und keine Einnahmen in die Kasse kommen, ist der Zirkus auf Spenden angewiesen. Der Gemeindekindergarten Regenbogen aus Fridolfing hat einen guten Anfang gemacht: Am vergangenen Donnerstag hat dieser eine Summe in Höhe von 300 Euro gespendet.

Anzeige

Die "Kindergartler" wollen der Zirkusfamilie King/Kaiser und ihren Tieren noch mehr unter die Arme greifen. Derzeit werden im "Genußladerl" Fridolfing und im Online-Markt des Kindergartens tolle, selbstgemachte Töpferwaren verkauft, deren Erlös ebenfalls dem Zirkus zu Gute kommen soll.

Auf der Facebook-Seite "Circus King" wurde eine Spendenplattform eingerichtet.

Im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt berichtete Herr Kaiser, dass die ganze Familie nicht wisse wie es weiter gehen soll: "Wir freuen uns über Essenskörbe, Kraftfutter für die Tiere und Spenden in jeglicher Art."

Wer sich direkt mit der Familie Kaiser in Verbindung setzen möchte, um zu helfen, soll sich telefonisch unter der Nummer 0152/36274941 melden.

red


Einstellungen